Author Archives: sweingaertner

Zehn Promotionsstipendien – Graduiertenschule „Wettbewerbsfähigkeit junger Unternehmen“ an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Die von der Jürgen Manchot Stiftung geförderte Graduiertenschule „Wettbewerbsfähigkeit junger Unternehmen“ an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vergibt zum 1. April 2019

zehn Promotionsstipendien.

Die Laufzeit der Stipendien beträgt zunächst 24 Monate. Nach erfolgreicher Zwischenevaluation besteht die Möglichkeit, einen Antrag auf Verlängerung des Stipendiums zu stellen. Das Stipendium umfasst eine monatliche Zuwendung i.H.v. 1.600 € pro Monat und zusätzlich einen Pauschalbetrag für Sachmittel und Reisekosten für den verpflichtenden Auslandsaufenthalt sowie zur Teilnahme an Konferenzen.

Die Stipendienstellen sind an der Manchot Graduiertenschule zum Thema „Wettbewerbsfähigkeit junger Unternehmen“ an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät verortet. Die Forschungsschwerpunkte sind innerhalb interdisziplinärer Promotionsthemen-Cluster angesiedelt. Zentrale Themenfelder sind: (1) Junge Unternehmen als Arbeitgeber, (2) Innovationen in jungen Unternehmen, (3) neue Finanzierungsoptionen für junge Unternehmen sowie (4) Digitalisierung in jungen Unternehmen. Durch die Struktur der Graduiertenschule wird eine intensive Unterstützung der zukünftigen Stipendiat/innen gewährleistet.

Die Ausschreibung richtet sich an hervorragend qualifizierte Bewerber/innen mit einem abgeschlossenen Masterstudium der Wirtschaftswissenschaften oder in einem angrenzenden Fach mit einem Schwerpunkt in mindestens einem der Forschungsbereiche oder aus angrenzenden Themenfeldern, die international vernetzt zu den Fragestellungen der Graduiertenschule promovieren möchten.

Die Universität Düsseldorf ist bestrebt, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre zu erhöhen. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen aus dem Ausland sind ausdrücklich erwünscht.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Internetseite der Graduiertenschule:
http://www.mg-weju.hhu.de/
Bitte nutzen Sie für Ihre Bewerbung ausschließlich das dort hinterlegte Bewerbungsformular und schicken Sie uns ausschließlich per Email ein gebündeltes PDF-Dokument an mg-weju@hhu.de. Merken Sie sich vor, dass am 06.02.2019 persönliche Bewerbungsgespräche stattfinden werden.

Bewerbungen sind bis zum 06.01.2019 zu richten:
An die Sprecher der Manchot Graduiertenschule
„Wettbewerbsfähigkeit junger Unternehmen“
Univ.-Prof. Dr. Eva Lutz und Univ.-Prof. Dr. Stefan Süß
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Universitätsstr. 1, 40225 Düsseldorf

Zwei Postdoc-Positionen (100%) in Betriebswirtschaftslehre an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

An der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf sind an der Jürgen-Manchot-Graduiertenschule „Wettbewerbsfähigkeit junger Unternehmen“ zum 01.04.2019 zwei Stellen als

Postdoc (m/w) in Betriebswirtschaftslehre
(100 %, EG 13 TV-L)

zu besetzen. Die Anstellung erfolgt zunächst befristet bis zum 31.03.2022. Es handelt sich um Qualifikationsstellen im Sinne des Wissenschaftsvertragsgesetzes (WissZeitVG), die der Förderung der wissenschaftlichen Qualifizierung der Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter
dienen soll.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Call for Applications: GIGA Doctoral Programme

The GIGA German Institute of Global and Area Studies / Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien is an independent social science research institute based in Hamburg. It analyses political, social and economic developments in Africa, Asia, Latin America, and the Middle East and links this knowledge to questions of global significance. It combines region-specific analysis with innovative comparative research on accountability and participation, peace and security, growth and development, and power and ideas. The GIGA Doctoral Programme invites applications from

Prospective Doctoral Students

to join the programme on 1 October 2019. The GIGA Doctoral Programme (DP) is a three-year structured programme for junior researchers, in which they can pursue their research and professional development, particularly in the field of comparative area studies (CAS). GIGA doctoral students are fully integrated into the GIGA’s research structure and benefit from close supervision within an international research environment. The training programme fosters their engagement with the GIGA’s global approach to scholarship and provides them with the necessary methodological and soft skills to pursue a career in academia and beyond. Through academic exchanges and field work, doctoral students engage with the ‘GIGA-regions’ and build their own networks. Additional mobility grants are provided for field work and conference attendance and, in line with the Leibniz Association’s principle of ‘theoria cum praxi’, doctoral students are offered exposure to policy advice and knowledge transfer activities. Doctoral degrees will be awarded by one of our partner universities, dependent upon the affiliation of the student’s first Supervisor.

Applicants are expected to fulfil the following criteria:

  • An excellent grade point average and a final degree (masters or equivalent) in political science/international relations, economics, history or a related discipline.
  • A high-quality project proposal that fits with the GIGA’s research agenda. Priority will be given to projects with a cross-regional or a comparative area studies focus.
  • Strong command of the English language (German is not a prerequisite).

We strongly welcome international applications. Diversity and the reconciliation of work and family life are of great importance to the institute.

Please fill out the GIGA DP application form: https://www.giga-hamburg.de/en/dp/application and send it with your full application (Ref.-No. GIGA-19-01) including:

  • a letter of motivation, a research proposal of 2000 words max. and an additional academic writing sample,
  • a CV and simple copies of degrees and academic transcripts (BA, Diploma, MA),
  • proof of English language skills, and
  • a statement about intended funding for the duration of three years (final admission is dependent upon the applicant’s ability to provide proof of funding by the starting date)

to Kerstin Labusga, GIGA German Institute of Global and Area Studies, Neuer Jungfernstieg 21, 20354 Hamburg, Germany. Email: jobs-dp@giga-hamburg.de (Email applications, preferably in a single pdf file, are particularly welcome).

Screening of applications will begin on 1 February 2019.

For further information, including a list of FAQs, please visit the GIGA DP website www.giga-ham-burg.de/en/dp. You may also contact us at: dpgiga@giga-hamburg.de.

VHB ProDok: Kursverzeichnis 2019

Der VHB unterstützt mit seinem Kursprogramm die Doktorandenausbildung in der Betriebswirtschaftslehre an Universitäten im deutschsprachigen Raum. Bei ProDok handelt es sich um ein Angebot, das es NachwuchswissenschaftlerInnen ermöglicht, sich auch auf Gebieten auf höchstem Niveau weiterzubilden, die an ihrer eigenen Hochschule nicht oder weniger stark vertreten sind.

Auf diese Weise können Angebot und Nachfrage auch von Spezialveranstaltungen sehr gut zusammengeführt werden und die wissenschaftliche Ausbildung an wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten im deutschsprachigen Raum international noch konkurrenzfähiger werden.

Das Format der Kurse ist regelmäßig so konzipiert, dass sie einem Umfang von 6 ECTS entsprechen. Die Anrechnung an den Fakultäten ist allerdings derzeit noch individuell abzuklären.

Zur Kursübersicht 2019

Informationen zu Anmeldung, Teilnahme und Zahlung finden Sie unter:

https://vhbonline.org/veranstaltungen/prodok/anmeldung/.

Rückfragen richten Sie gerne jederzeit an prodok@vhbonline.org.

Hamburg Business School: Doctoral study courses in winter semester 2018/19

The following doctoral study courses will be on offer at the Hamburg Business School in winter semester 2017/18:

  • HCHE Research Seminar and PhD Course (12.-13.11.2018)
    Patricia Born (Informationen)
  • Behavioral & Experimental Economics (4 Termine, Start 14.12.2018)
    Markus Nöth & Guido Voigt (Informationen)
  • Advanced Modelling and Optimization (Blockkurs 17.-21.12.2018)
    Malte Fliedner & Knut Haase (Informationen)
  • Recent Developments in Causal Inference (Blokkurs im Januar)
    Martin Spindler (Informationen)
  • Survey Research (4.-6.2.2019, Kick-off 5.11.2018)
    Karen Gedenk (Informationen)
  • Recent Developments in Audit Research and an Approach to getting Published (20.-22.2.2019)
    Nicole Ratzinger-Sakel (Informationen)

See also https://www.bwl.uni-hamburg.de/en/forschung/promotion.html for further information on the doctoral studies program of the Hamburg Business School.

barcamp der Hamburg Research Academy: WissenSchafftKarrieren – austauschen, Ideen entwickeln, diskutieren

Karriere in der Wissenschaft?
Karriere nach der Wissenschaft?
Karriere trotz der Wissenschaft?

Was bewegt Hamburgs Promovierende, Postdocs und Juniorprofs? Auf dem ersten barcamp der Hamburg Research Academy wollen wir im Rahmen eines interaktiven Formats gemeinsam Ideen entwickeln, diskutieren und uns untereinander vernetzen. Wir wollen eine Diskussionsplattform für alle Fragen rund um das Thema Wissenschaft und Karriere schaffen und Impulse für interdisziplinäre und hochschulübergreifende Vernetzung geben.

Das barcamp ist die Auftaktveranstaltung der Hamburg Research Academy (HRA) und findet in Kooperation mit der Personalentwicklung und der MIN-Fakultät der UHH statt.

Wann?
29. November 2018, 9.00-19.00 Uhr

Wo?
betahaus im Schanzenviertel,
Eifflerstraße 43, 22769 Hamburg

Wer ist eingeladen?
Alle Promovierenden, Postdocs und Juniorprofs
der Hamburger Hochschulen

Wie teuer?
Kostenfrei inkl. Verpflegung

Anmeldung?
Nutzen Sie unser Anmeldeformular

Helmut-Schmidt-Universität: Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften, Professur für Arbeit, Personal und Organisation (Prof. Dr. Sven Hauff)

An der Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg (HSU/UniBw H) Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften, Professur für Arbeit, Personal und Organisation (Prof. Dr. Sven Hauff), ist ab dem 01.02.2019 die Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin /
Wissenschaftlichen Mitarbeiters
(Entgeltgruppe 13 TVöD; 26 Stunden wöchentlich)

befristet für die Dauer von zunächst 3 Jahren zu besetzen.

Aufgabengebiet:

  • Mitarbeit an Forschungsprojekten und Publikationsvorhaben
  • Möglichkeit zur Weiterqualifikation (z.B. Promotion) in einem der Forschungsbereiche der Professur
  • Konzeption und Durchführung von Lehrveranstaltungen im Umfang von 2 Trimesterwochenstunden sowie Unterstützung der Lehr- und Prüfungstätigkeit
  • Teilnahme an (inter)nationalen Konferenzen und Workshops
  • Unterstützende Tätigkeiten in der akademischen Selbstverwaltung

Qualifikationserfordernisse:

  • Ein mit sehr gutem Erfolg abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom (univ.) oder Master), der Fachrichtungen der Betriebswirtschaftslehre, Soziologie, Psychologie mit den Schwerpunkten Personal und Organisation
  • Hohes Interesse und erste Erfahrungen in den Methoden der quantitativen empirischen Sozialforschung
  • Überdurchschnittliches Engagement und Fähigkeit zu einem strukturierten, eigenständigen und zuverlässigen Arbeiten
  • Ausgeprägtes Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten sowie die Befähigung zur Lehre
  • Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

Auskünfte bei fachlichen Fragen erteilt Ihnen Herr Prof. Dr. Sven Hauff, Tel. 040-6541-2883 oder per E-Mail: hauff@hsu-hh.de.

Sofern Sie einen ausländischen Hochschulabschluss erlangt haben, fügen Sie bitte Ihren Bewerbungsunterlagen einen Nachweis über die Anerkennung des Abschlusses durch die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) der Kultusministerkonferenz bei.

Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) in Verbindung mit dem Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG). Die Eingruppierung in Entgeltgruppe 13 TVöD erfolgt bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen und bei Wahrnehmung aller übertragenen Tätigkeiten.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Die Bewerbung behinderter Menschen ist ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte
Menschen und ihnen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Individuelle behinderungsspezifische Einschränkungen verhindern eine bevorzugte Berücksichtigung nur bei zwingend nötigen Fähigkeitsmustern für den zu besetzenden Dienstposten.

Die Universität bietet eine Campus-Atmosphäre, überschaubare Studierendengruppen und eine gute Infrastruktur. Die HSU/UniBw H bietet für Offizieranwärterinnen und Offizieranwärter sowie Offizierinnen und Offizieren ein wissenschaftliches Studium mit Bachelor- und Masterabschlüssen an, das nach dem Trimestersystem durchgeführt und durch interdisziplinäre Studienanteile (ISA) ergänzt wird.

Nähere Informationen über die Universität finden Sie unter der Internetadresse www.hsu-hh.de. Nähere Informationen zur Professur finden Sie unter der Internetadresse www.hsu-hh.de/fak/geiso/fach/hrm-apo.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen ausschließlich in elektronischer Form (pdf-Datei), unter Nennung der Kennziffer GeiSo-2418, bis zum 18.11.2018 an die:

Helmut-Schmidt-Universität
Universität der Bundeswehr Hamburg
– Personaldezernat –
Postfach 70 08 22
22008 Hamburg
(personaldezernat@hsu-hh.de)

Hinweise:

Informationen zum Datenschutz im Rahmen des Bewerbungsverfahrens finden Sie auf der Internetseite www.hsu-hh.de unter der Rubrik „Universität – Karriere – Datenschutzinformationen“.

Ohne Angabe der Kennziffer kann Ihre Bewerbung nicht berücksichtigt werden und wird aus datenschutzrechtlichen Gründen umgehend gelöscht.

Call for Papers: Necessary Condition Analysis. Method and Applications (EURAM Conference 2019: “Exploring the Future of Management: Facts, Fashion and Fado”, June 26-28, Lisbon, Portugal)

Track 06_13 – Necessary Condition Analysis. Method and Applications
Necessary Condition Analysis is a novel and promising empirical research methodology that
can be applied in all disciplines. NCA understands cause-effect relations in terms of
“necessary but not sufficient”; this means that without the right level of the condition a certain
effect cannot occur. This is independent of other causes, thus the necessary condition can
be a bottleneck, critical factor, constraint, disqualifier, etc. In practice, the right level of
necessary condition must be put and kept in place to avoid guaranteed failure. Other causes
cannot compensate for this factor. By adding a different logic and data analysis approach,
NCA adds both rigor and relevance to theory, data analysis, and publications.

The aim of this track is to bring together researchers who are already applying the method
or interested in using it. NCA is a user-friendly method that requires no advanced
statistical or methodological knowledge beforehand. However, since NCA is a
rather newmethodology, several questions remain. This track will provide the opportunity for
methodology focused discussions and exchange of experience. We will focus on the
foundations of the method, its application in different disciplines, and its advantages in
comparison to other methods (e.g., regression-based methods, QCA). Therewith, the track
will not only help to advance ongoing research projects but also serves as a multidisciplinary
forum to explore the latest research, applications, and developments surrounding the use of
NCA.

We encourage submissions of advanced research projects (full paper, competitive sessions)
as well as work in progress (extended abstract, paper and idea development sessions).
Papers are welcome from any field as long as they use NCA either as core method or a
complement to other methods.

For more information on NCA please visit the NCA website (www.erim.nl/nca) or read NCA’s
core paper (free access): Dul, J. (2016) Necessary Condition Analysis (NCA): Logic and
methodology of “necessary but not sufficient” causality, Organizational Research Methods,
19(1), 10-52.

Proponents:
Sven Hauff, Helmut Schmidt University;
Jan Dul, Rotterdam School of Management;
Florence Allard-Poesi, Université Paris-Est;
Nicole Richter, University of Southern Denmark