Category Archives: Jobs

Deutsches Jugendinstitut e. V.: Zwei Stellen als Wissenschaftliche/r Referent/in in der Abteilung Familie und Familienpolitik

Das Deutsche Jugendinstitut e. V. (DJI) ist eines der größten sozialwissenschaftlichen Forschungsinstitute Europas mit aktuell fast 400 Beschäftigten in München und an den Standorten Halle (Saale) und Leipzig. Seit über 50 Jahren erforscht es die Lebenslagen von Kindern, Jugendlichen und Familien, berät Bund, Länder sowie Kommunen und liefert wichtige wissenschaftliche Impulse für die Fachpraxis.

Für die Abteilung Familie und Familienpolitik suchen wir Sie als

Wissenschaftliche Referentin/
Wissenschaftlichen Referenten (m/w/d)

in der Fachgruppe F1 Lebenslagen und Lebensführung von Familien (83/2019)

Ihre Kernaufgaben:

  • Entwicklung und Bearbeitung ökonomischer Forschungsfragen zu den Lebenslagen von Familien und sozialer Ungleichheit unter besonderer Berücksichtigung der Themen Erwerbsbeteiligung, Armut und Digitalisierung
  • Aufbereitung des ökonomischen Diskurses zu den o. g. Themen
  • Mitwirkung an der Konzeption und Durchführung von Projekten der Fachgruppe
  • Publikation und Dissemination von Forschungsergebnissen in Wissenschaft, Politik und Fachpraxis

Ihr Profil und Ihre Kompetenzen:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium in Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftswissenschaften oder Statistik/Ökonometrie
  • Abgeschlossene Promotion im Bereich der Familien-, Bildungs- oder Arbeitsmarktökonomik
  • Mehrjährige Berufserfahrung an einer Universität oder in einem Forschungsinstitut
  • Gute Kenntnisse und Erfahrungen in Methoden der quantitativen Sozialforschung sowie der einschlägigen deutschen und europäischen Mikrodatensätze
  • Forschungsinteresse und Publikationserfahrung in den o. g. Forschungsfeldern
  • Aufgeschlossenheit gegenüber der interdisziplinären Forschungszusammenarbeit, Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Sichere Beherrschung der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift
  • Idealerweise Erfahrungen in der Projektakquise

Unser Angebot:

  • Beschäftigungsbeginn nächstmöglicher Zeitpunkt
  • Unbefristetes Beschäftigungsverhältnis
  • Beschäftigungsumfang 39 Stunden/Woche
  • Tätigkeitsort München
  • Bezahlung entsprechend TVöD Bund bis Entgeltgruppe 14

Das DJI fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen unabhängig von ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität der Bewerberinnen und Bewerber.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung

  • bis zum 03.11.2019
  • unter Angabe der Kennziffer 83/2019
  • vorzugsweise per E-Mail als PDF-Datei
  • inklusive aller Anlagen (max. 10 MB) an bewerbungen@dji.de

Für Rückfragen und fachliche Auskünfte wenden Sie sich bitte an: Dr. Christina Boll, E-Mail: boll@dji.de, Telefon: 089 / 62306-255.

YEEES PhD Research Stay Grant: Call 2019

The inter- and transdisciplinary project YEEES is looking for PhD candidates interested in a research stay in one of our partner countries: Germany, Mozambique, Namibia or South Africa (please check our Partner Universities).

Our project especially elaborates on the resilience of cities/ peri-urban areas and entrepreneurship, while focusing challenges in various areas, e.g. agriculture, education, health and transport/mobility.

Are you interested in conducting research in another country for one or two months in one of the following areas? Be part of our project by applying for our PhD Research Stay.

Please be aware that you have to be registered as a PhD Student/Candidate at a University in one of the following countries: Germany, Mozambique, Namibia or South Africa.

Deadline for application: September 20th 2019

Wie sieht unsere Arbeitswelt der Zukunft aus? Siebter Wissenschaftspreis zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses der Volksbank Weinheim Stiftung und des ZEW

Die Volksbank Weinheim Stiftung und das ZEW – Leibniz Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung vergeben zum siebten Mal den

Wissenschaftspreis „Zukunft der Arbeitswelt“.

Mit der Auszeichnung fördern die Stiftung und das Mannheimer Institut den wirtschaftswissenschaftlichen Nachwuchs in der Metropolregion Rhein-Neckar. Prämiert werden die beste Dissertation, dotiert mit einem Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro, und die beste studentische Masterarbeit, dotiert mit 2.000 Euro. Beide Preise sind mit der Möglichkeit zu einem Forschungsaufenthalt am ZEW verbunden. Einreichungsfrist ist der 31. Oktober 2019.

Welche Auswirkungen hat die Eurokrise auf den Arbeitsmarkt? Wie können wir benachteiligte Gruppen in die Arbeitswelt integrieren? Lassen sich Familie und Beruf zukünftig noch besser vereinbaren? Der Wissenschaftspreis prämiert auch in diesem Jahr wieder Einreichungen aus einem praxisnahen und breitgefächerten Themenspektrum. Bis zum 31. Oktober 2019 können Arbeiten eingereicht werden, die an einer Universität oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung, insbesondere in der Metropolregion Rhein-Neckar (Mannheim, Heidelberg oder Landau), angefertigt wurden.

Die Einreichungen sind an die Volksbank Weinheim Stiftung zu senden. Dissertationen müssen mit sehr gut, Masterarbeiten mit einer Note von 1,7 oder besser bewertet worden sein. Die Bewertung der Arbeiten muss zwischen dem 1. September 2018 und 31. August 2019 liegen. Neben den Promovierenden und Studierenden selbst können auch Professorinnen und Professoren eine von ihnen betreute Arbeit vorschlagen.

Einreichungen sind als PDF-Datei zu senden an: info@volksbank-weinheim-stiftung.de

Uni Vechta: Zwei Stipendien als Anschub- bzw. Abschlussförderung von Promotionsvorhaben

Die Universität Vechta stärkt ihr Querschnittsthema „Gender & Diversity”. Daher vergibt sie im Forschungsbereich „Bildung und Gender” sowie im Promotionskolleg „Gender Studies” frühestmöglich

zwei Stipendien

als Anschub- bzw. Abschlussförderung von Promotionsvorhaben

mit einer Laufzeit von 6 Monaten (Stipendium „Bildung und Gender”) bzw. 10 Monaten (Stipendium „Gender Studies”) in Höhe von 1.250 Euro monatlich.

Die Querschnittsdimension „Gender & Diversity” der Universität Vechta orientiert sich unter
anderem an den im EU-Rahmenprogramm „Horizon 2020″ dargestellten gesell­schaftlichen Herausforderungen (,,Grand Challenges”). In diesem Zusammenhang be­schäftigt sich die Bildungs- und Genderforschung mit integrativen, innovativen und refle­xiven Gesellschaften in einer sich wandelnden Welt. Sie vermittelt unter anderem theo­retisches, methodologisches und praxisorientiertes Fachwissen und Methoden empiri­scher Bildungs- und Sozialforschung im inter- und transdisziplinären Forschungsfeld der Gender Studies.

Die zu vergebenden Stipendien verorten sich in der erziehungs- bzw. sozialwissenschaft­lichen Geschlechterforschung und richten sich an Promotionsvorhaben in der Anfangs­phase oder im fortgeschrittenen Stadium bzw. in der Endphase der Promotion. Eine An­wesenheit vor Ort wird gewünscht.

Die Universität Vechta unterstützt ihre Promovierenden durch bedarfsorientierte Quali­fizierungs-, Beratungs- und Vernetzungsangebote. Diese werden vom Graduiertenzent­rum
(i. G.) organisiert und können kostenfrei in Anspruch genommen werden.

Neben den üblichen Unterlagen zu Ihrem wissenschaftlichen Werdegang (Lebenslauf, Zeugnisse, Publikationsliste etc.) ist eine fünfseitige Skizze eines beabsichtigten oder bereits in Bearbeitung befindlichen Promotionsvorhabens einzureichen. Für weitere Auskünfte steht Ihnen Dr.in Julia-Carotin Brachem (E-Mail: julia-carolin.brachem@uni­vechta.de ) zur Verfügung.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 19/69/Stip sowie des ent­sprechenden Stipendiums (,,Bildung und Gender” bzw. ,,Gender Studies”) bis zum 31.07.2019 ausschließlich in elektronischer Form (möglichst in einer einzelnen  pdf­ Datei) an
bewerbung@ uni-vechta.de.

Ihre Unterlagen werden bei erfolgloser Bewerbung nach Abschluss des Auswahlverfah­rens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet.

Uni Duisburg-Essen: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) Betriebswirtschaftslehre, Fachgebiet für Unternehmens- und Technologieplanung, Schwerpunkt Telekommunikationswirtschaft

Die Universität Duisburg-Essen sucht am Campus Duisburg in der Fakultät für Betriebswirtschaftslehre, Mercator School of Management, Fachgebiet für Unternehmens- und Technologieplanung, Schwerpunkt Telekommunikationswirtschaft einen

wissenschaftlichen Mitarbeiter (w/m/d) an Universitäten
(Entgeltgruppe 13 TV-L)

Ihre Aufgabenschwerpunkte:
• Aktive Mitarbeit an Forschungsprojekten auf den Gebieten strategisches Management/Marketing und Technologiemanagement in Netzindustrien
• Durchführung von vorlesungsbegleitenden Übungen
• Betreuung und Vorkorrektur von Seminar- und Bachelor-/Master-Arbeiten
• Vorbereitung und Vorkorrektur von Klausuren
• Organisation von Konferenzen Im Rahmen der Tätigkeit wird Gelegenheit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation (Promotion) geboten.

Ihr Profil:
Gesucht werden Absolventen mit einem Universitätsabschluss (mind. 8 Semester, Master-/Diplom-Abschluss oder vergleichbar) vorzugsweise aus dem Bereich des Wirtschaftsingenieurwesens oder der Betriebswirtschaftslehre (möglichst Prädikatsexamen). Kenntnisse in der Planung, Umsetzung und Auswertung empirischer Erhebungen sowie möglichst einschlägige Praktika und/oder Erfahrungen im Bereich der Telekommunikations- oder Medienindustrien sind von Vorteil. Zudem sind sehr gute Englischkenntnisse wünschenswert.

Besetzungszeitpunkt: 01.08.2019
Vertragsdauer: zunächst 4 Jahre
Arbeitszeit: 100 Prozent einer Vollzeitstelle
Bewerbungsfrist: 07.05.2019

Die Universität Duisburg- Essen verfolgt das Ziel, die Vielfalt ihrer Mitglieder zu fördern (s. http://www.uni-due.de/diversity).

Sie strebt die Erhöhung des Anteils der Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter i. S. des § 2 Abs. 3 SGB IX sind erwünscht.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 236-19 an Herrn Prof. Dr. Torsten J. Gerpott, Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Betriebswirtschaftslehre, Mercator School of Management, Fachgebiet für Unternehmens- und Technologieplanung, Schwerpunkt Telekommunikationswirtschaft, 47048 Duisburg, Telefon 0203/37-93109, E-Mail melanie.eckhardt@uni-due.de.

Informationen über die Fakultät und die ausschreibende Stelle finden Sie unter: http://www.msm.uni-due.de/mercator-school-of-management/
www.uni-due.de

Uni Hamburg: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (75%) am Lehrstuhl für Strategisches Management

An der Fakultät für Betriebswirtschaft/Lehrstuhl für Strategisches Management (Prof. Dr. Berg) ist gemäß § 28 Abs. 1 HmbHG* ab dem nächstmöglichen Termin eine Stelle als

WISSENSCHAFTLICHE*R MITARBEITER*IN

– EGR. 13 TV-L –

befristet auf der Grundlage von § 2 Wissenschaftszeitvertragsgesetz für die Dauer von zunächst drei Jahren zu besetzen. Die wöchentliche Arbeitszeit entspricht 75% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit.**

Aufgaben:
Zu den Aufgaben als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in gehören wissenschaftliche Dienstleistungen vorrangig in der Forschung und der Lehre. Es besteht Gelegenheit zur wissenschaftlichen Weiterbildung, insbesondere zur Anfertigung einer Dissertation; hierfür steht mindestens ein Drittel der jeweiligen Arbeitszeit zur Verfügung.

Aufgabengebiet:
Zu den Aufgaben in der Forschung gehört das quantitativ-empirische Arbeiten und die Publikation von Forschungsergebnissen in internationalen Fachzeitschriften sowie die Präsentation dieser Forschungsergebnisse auf internationalen Fachkonferenzen. Die Forschungsthemen der Dissertation liegen im Bereich des Internationales Management. In der Lehre gehört die Betreuung von Bachelor- und Masterstudierenden sowie die Vorbereitung und Mitarbeit bei Lehrveranstaltungen im Bereich des Internationalen Managements und des Personalmanagements zu den Aufgaben. Die Lehrverpflichtung beträgt 3 LVS. Geboten werden anspruchsvolle Forschungsarbeiten in einem engagierten Team sowie eine systematische Betreuung des Dissertationsvorhabens.

Einstellungsvoraussetzungen:
Abschluss eines den Aufgaben entsprechenden Hochschulstudiums. Erwartet wird ein Master-abschluss in BWL, vorzugsweise mit Vertiefungen in den Bereichen Internationales Management, Strategisches Management, Personalmanagement, Unternehmensführung o.ä. Weiterhin verfügen Sie über gute englische Sprachkenntnisse und haben idealerweise bereits Erfahrungen im Ausland sowie in theoriegeleiteter-empirischer Forschung gesammelt.

Die Universität strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden im Sinne des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt.

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Personen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerber*innen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Prof. Dr. Nicola Berg, Tel. (040) 42838-2298 oder schauen Sie im Internet unter www.bwl.uni-hamburg.de/de/stman nach.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Hochschulabschluss, etc.) bis zum 30.04.2019 an: Frau Prof. Dr. Nicola Berg, Lehrstuhl für Strategisches Management, Von-Melle-Park 5, 20146 Hamburg, nicola.berg@uni-hamburg.de.

Bitte beachten Sie, dass wir Bewerbungsunterlagen nicht zurücksenden können. Reichen Sie daher bitte keine Originale ein. Wir werden Ihre Unterlagen nach Beendigung des Verfahrens vernichten.

* Hamburgisches Hochschulgesetz ** Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt derzeit 39 Stunden

TUHH: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w) am Institut für Strategisches & Internationales Management

An der Technischen Universität Hamburg ist in dem Institut für Strategisches & Internationales Management (Prof. Dr. Thomas Wrona) ab dem 01.04.2019 oder später folgende – auf 4 Jahre befristete – Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Entgeltgruppe 13 TV-L, Kenn-Nr.: H-19-02
(mit 2/3 der regelmäßigen Arbeitszeit)

Die FHH fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. In dem Bereich, für den diese Stelle ausgeschrieben wird, sind Frauen unterrepräsentiert im Sinne des § 3 Abs. 1 des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes (HmbGleiG). Wir fordern Frauen daher ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt. Schwerbehinderte haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen / Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.

Aufgabengebiet:
Das Tätigkeitsfeld umfasst die Mitarbeit an Lehrveranstaltungen und Forschungsaktivitäten des Instituts sowie die Wahrnehmung von Aufgaben im Rahmen des Lehrstuhlmanagements. Im Rahmen der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses wird die gezielte Möglichkeit zur Promotion geboten (Tätigkeiten gem. §§ 27 und 28 Abs. 1 HmbHG).

Voraussetzungen:
Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, insbesondere der Fachrichtung(en) Betriebswirtschaftslehre (mit Schwerpunkt Strategisches Management und/oder Internationales Management). Abschluss mit Prädikat.

Zur Mitarbeit in unserem Team stellen wir uns eine Persönlichkeit vor, die neben einer hervorragenden akademischen Qualifikation Verantwortungsbewusstsein und außergewöhnliches Engagement einbringt sowie über sehr gute englische Sprachkenntnisse verfügt. Kenntnisse der empirischen Forschung sind wünschenswert. Wir bieten die Mitarbeit an einem jungen Institut mit exzellenten Forschungsmöglichkeiten, persönlicher
Weiterbildung und einer umfassenden Betreuung Ihrer Dissertation.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Herr Prof. Wrona (isim@tuhh.de).

Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf und den üblichen Unterlagen sind bis zum 15.02.2019 unter Angabe der Kenn-Nr. H-19-02 zu richten an:
Technische Universität Hamburg
– Personalreferat PV32/G –
21071 Hamburg
Oder per E-Mail an geschaeftsstellepv32@tu-harburg.hamburg.de

Wir bitten zusätzlich um elektronische Zusendung derselben Bewerbungsunterlagen an: Herrn Prof. Dr. Thomas Wrona (isim@tuhh.de).

Der Technischen Universität Hamburg ist es aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen leider nicht möglich, übersandte Bewerbungsunterlagen zurückzusenden. Bitte reichen Sie daher keine Originale ein.

University of Bamberg: Research Associate at the Chair of Human Resource Management and Organisational Behaviour

Research Associate
(50% to 100% of the regular working hours; salary according to 13 TV-L).
Initially, the position is for one year (defining a topic and drafting a research proposal) with the intent to extend for a doctorate degree or habilitation. Rules on fixed-term contracts of the German Wissenschaftszeitvertragsgesetz apply.
The position is also possible as a part-time job.

Job Description:
The position awaits you with a diverse and challenging range of duties. You will work independently as well as in teams on research projects. You are expected to present the results of your research on international conferences and publish them. As part of your teaching responsibilities, you will conceptualise tutorials and supervise seminar as well as thesis papers. The own scientific qualification with the goal of a doctorate degree or habilitation is another task within the scope of this activity and will be actively supported. You will become part of a dedicated team that works collegially and on one’s own responsibility.

Requirements:
– Outstanding degree in business administration, ideally with focus on human resource management; psychology with focus on industrial, organisational, or business psychology; sociology with focus on sociology of work, labour sciences, or business education
– Research interest in the field of careers, international mobility of employees, work flexibility
– Excellent to good knowledge of empirical research methods (quantitative and / or qualitative)
– Ability to work in teams and excellent knowledge of the English language (written and spoken) as well as good knowledge of the German language

General Information:
The Faculty is an equal opportunity employer and encourages applications from female candidates. Where candidates are otherwise equally qualified, preference will be given to candidates with disabilities.
The University of Bamberg has been certified by the Hertie Foundation as a family-friendly university and is committed to provide measures to help reconcile work and family life.

Application:
If you are interested in joining our scientific team within an uncomplicated and friendly work atmosphere, please submit your full application in electronic form to us. Your application should include all relevant supporting documents. Please also state the earliest possible starting date. It should preferably be sent by email, attached as a single pdf file, to maike.andresen@uni-bamberg.de.

For further information, please refer to our website or contact us via email (maike.andresen@uni-bamberg.de or philip.lehmann@uni-bamberg.de).

Contact Details:
Chair of Human Resource Management
and Organisational Behaviour
Prof. Dr. Maike Andresen
Feldkirchenstraße 21
96045 Bamberg
Germany
http://www.uni-bamberg.de/bwl-personal/

Zehn Promotionsstipendien – Graduiertenschule „Wettbewerbsfähigkeit junger Unternehmen“ an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Die von der Jürgen Manchot Stiftung geförderte Graduiertenschule „Wettbewerbsfähigkeit junger Unternehmen“ an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vergibt zum 1. April 2019

zehn Promotionsstipendien.

Die Laufzeit der Stipendien beträgt zunächst 24 Monate. Nach erfolgreicher Zwischenevaluation besteht die Möglichkeit, einen Antrag auf Verlängerung des Stipendiums zu stellen. Das Stipendium umfasst eine monatliche Zuwendung i.H.v. 1.600 € pro Monat und zusätzlich einen Pauschalbetrag für Sachmittel und Reisekosten für den verpflichtenden Auslandsaufenthalt sowie zur Teilnahme an Konferenzen.

Die Stipendienstellen sind an der Manchot Graduiertenschule zum Thema „Wettbewerbsfähigkeit junger Unternehmen“ an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät verortet. Die Forschungsschwerpunkte sind innerhalb interdisziplinärer Promotionsthemen-Cluster angesiedelt. Zentrale Themenfelder sind: (1) Junge Unternehmen als Arbeitgeber, (2) Innovationen in jungen Unternehmen, (3) neue Finanzierungsoptionen für junge Unternehmen sowie (4) Digitalisierung in jungen Unternehmen. Durch die Struktur der Graduiertenschule wird eine intensive Unterstützung der zukünftigen Stipendiat/innen gewährleistet.

Die Ausschreibung richtet sich an hervorragend qualifizierte Bewerber/innen mit einem abgeschlossenen Masterstudium der Wirtschaftswissenschaften oder in einem angrenzenden Fach mit einem Schwerpunkt in mindestens einem der Forschungsbereiche oder aus angrenzenden Themenfeldern, die international vernetzt zu den Fragestellungen der Graduiertenschule promovieren möchten.

Die Universität Düsseldorf ist bestrebt, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre zu erhöhen. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen aus dem Ausland sind ausdrücklich erwünscht.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Internetseite der Graduiertenschule:
http://www.mg-weju.hhu.de/
Bitte nutzen Sie für Ihre Bewerbung ausschließlich das dort hinterlegte Bewerbungsformular und schicken Sie uns ausschließlich per Email ein gebündeltes PDF-Dokument an mg-weju@hhu.de. Merken Sie sich vor, dass am 06.02.2019 persönliche Bewerbungsgespräche stattfinden werden.

Bewerbungen sind bis zum 06.01.2019 zu richten:
An die Sprecher der Manchot Graduiertenschule
„Wettbewerbsfähigkeit junger Unternehmen“
Univ.-Prof. Dr. Eva Lutz und Univ.-Prof. Dr. Stefan Süß
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Universitätsstr. 1, 40225 Düsseldorf

Zwei Postdoc-Positionen (100%) in Betriebswirtschaftslehre an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

An der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf sind an der Jürgen-Manchot-Graduiertenschule „Wettbewerbsfähigkeit junger Unternehmen“ zum 01.04.2019 zwei Stellen als

Postdoc (m/w) in Betriebswirtschaftslehre
(100 %, EG 13 TV-L)

zu besetzen. Die Anstellung erfolgt zunächst befristet bis zum 31.03.2022. Es handelt sich um Qualifikationsstellen im Sinne des Wissenschaftsvertragsgesetzes (WissZeitVG), die der Förderung der wissenschaftlichen Qualifizierung der Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter
dienen soll.

Weitere Informationen finden Sie hier.