Archiv der Kategorie: Allgemein

CfP: „The Human Side of Sustainable Innovations“ – Special Issue from Sustainability

The Special Issue on “The Human Side of Sustainable Innovations” will focus around these two shortly sketched themes; however, other themes around human impact in creating sustainable innovations are also welcome. The Special Issue is open to all research design approaches,
mixed methods, and qualitative and quantitative techniques.

  • User innovation of sustainable product and
    processes
  • Intrapreneurship and sustainable innovations
  • Incentivizing for sustainable innovations
  • Incubating and accelerating approaches to sustainable innovations
  • Changing attitudes organizational structures/cultures towards sustainability-oriented
    entre- and intrapreneurship

Prof. Dr. Jan Kratzer
Prof. Dr. Dodo zu Knyphausen-Aufseß
Prof. Dr. Gunter Festel
Guest Editors

Deadline for manuscript submissions: 30 September 2020

Call for Papers

Stellenausschreibung der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Personalmanagement und Organisational Behaviour der Otto-Friedrich-Universität Bamberg ist die Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiters (m/w/d)
(50% bis 75% der regelmäßigen Arbeitszeit; Entgeltgruppe 13 TV-L)

zunächst befristet für 1 Jahr (Themenfindung und Verfassung eines Exposés) mit dem Ziel der Verlängerung zur weiteren Durchführung einer Promotion bzw. Habilitation zu besetzen. Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitfähig.

Aufgabenbeschreibung:

Es erwartet Sie ein vielfältiges und herausforderndes Aufgabengebiet. In der Forschung arbeiten Sie selbstständig und im Team an Projekten, um deren Ergebnisse auf internationalen Tagungen vorzustellen und zu publizieren. In der Lehre konzipieren Sie Übungsveranstaltungen und betreuen Seminar- sowie Abschlussarbeiten. Die Möglichkeit zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung mit dem Ziel der Promotion bzw. Habilitation wird gegeben und aktiv gefördert. Sie werden Teil eines engagierten Teams, welches kollegial und eigenverantwortlich arbeitet.

Anforderungsprofil:

  • Sehr guter bis guter Abschluss in Betriebswirtschaftslehre, idealerweise mit dem Schwerpunkt Personalmanagement, Psychologie mit dem Schwerpunkt Arbeits-, Organisations- oder Wirtschaftspsychologie, Soziologie mit dem Schwerpunkt Arbeitssoziologie/-wissenschaften oder Wirtschaftspädagogik
  • Ausgeprägtes Forschungsinteresse im Bereich Karriere, internationale Mitarbeitermobilität, Arbeitsflexibilisierung
  • Sehr gute bis gute Kenntnisse in empirischer Forschungsmethodik (quantitativ und / oder qualitativ)
  • Teamfähigkeit und sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift

Allgemeines:

Die Otto-Friedrich-Universität Bamberg ist bestrebt, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte Bewerberinnen oder Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Otto-Friedrich-Universität Bamberg wurde von der Hertie-Stiftung als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Sie setzt sich besonders für die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsleben ein.

Bewerbung:

Wenn Sie Interesse an der Mitarbeit in unserem wissenschaftlichen Team in einer unkomplizierten, freundlichen Arbeitsatmosphäre haben, dann schicken Sie Ihre Bewerbung bitte mit den üblichen Unterlagen unter Angabe des für Sie frühestmöglichen Eintrittstermins in elektronischer Form, als kombiniertes PDF-Dokument, an die folgende E-Mail-Adresse: maike.andresen@uni-bamberg.de.

Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Internetseite oder über E-Mail (maike.andresen@uni-bamberg.de oder sekretariat.bwl-personal@uni-bamberg.de).

Kontaktadresse:

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre,
insbesondere Personalmanagement
und Organisational Behaviour
Prof. Dr. Maike Andresen
Feldkirchenstraße 21
96045 Bamberg
http://www.uni-bamberg.de/bwl-personal/

Stellenausschreibung der Hochschule Niederrhein

An der Hochschule Niederrhein ist im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften in Mönchengladbach folgende Professur zu besetzen:

Personalmanagement und wissenschaftliche Weiterbildung (Bes.-Gr. W 2 LBesO W)

Die Hochschule Niederrhein ist eine der größten und leistungsfähigsten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Deutschlands. Wir eröffnen Perspektiven: Mit einer zukunftsfähigen akademischen Ausbildung schaffen wir die Grundlage dafür, dass unsere Absolventinnen und Absolventen auf dem Arbeitsmarkt gefragt sind. Dank unserer problem- und transferorientierten Forschung sind wir innovative Impulsgeberin für die Region und verfügen über ein enges kooperatives Verhältnis zu Unternehmen, Kommunen und Institutionen. Die intensive Betreuung der Studierenden durch unsere Lehrenden zeichnet uns aus.

Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften bietet mehrere Vollzeit- und berufsbegleitende Studiengänge auf der Grundlage aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse und Erfordernisse der Wirtschaft. Wir setzen auf moderne Lehrformen und Projektarbeiten in Kooperation mit der Wirtschaft und gewährleisten so eine praxisorientierte Ausbildung.

Die Hochschule Niederrhein zeichnet sich durch ihre Lage inmitten der Metropolregion Rhein-Ruhr bei gleichzeitig reizvoller landschaftlicher Umgebung am linken Niederrhein und der Grenzregion zu den Niederlanden aus.

Ihre Aufgaben

  • Sie vertreten das Lehrgebiet Personalmanagement in den deutsch- und englischsprachigen Bachelor- und Masterstudiengängen. Dazu gehört an der Hochschule Niederrhein die intensive Betreuung von Studierenden und Studienprojekten.
  • Zu den Aufgaben der Professur in der Lehre gehören neben der Übernahme von Pflichtveranstaltungen auch die Entwicklung und Umsetzung innovativer und moderner Lehrformen, darunter die Entwicklung von E-Learning-Inhalten, sowie die Gestaltung (spezialisierter) Wahlpflichtveranstaltungen und die Weiterentwicklung des Studienangebots.
  • Die Professur ist mit der Leitung des „Zentrums für Weiterbildung“, einer zentralen wissenschaftlichen Einrichtung der Hochschule (mit 4 SWS, befristet für 4 Jahre) verknüpft. Sie sind verantwortlich für die strategische Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Weiterbildung der Hochschule Niederrhein.
  • Ein weiterer Schwerpunkt Ihrer Tätigkeit am Fachbereich umfasst anwendungsbezogene Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in Kooperation mit Unternehmen der Region insbesondere auf den Gebieten Personalmanagement und Weiterbildung.
  • Aufgrund der internationalen Ausrichtung des Fachbereichs wird die Bereitschaft zur Lehre in englischer Sprache vorausgesetzt. Das Auswahlverfahren wird in englischer und deutscher Sprache abgehalten.
  • Ihr Engagement in der wissenschaftlichen Weiterbildung und dem Wissenstransfer für die Region umfasst unter anderem die Betreuung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses über kooperative Promotionen.
  • Darüber hinaus leisten Sie im Bedarfsfall einen Lehrexport in andere Studiengänge der Hochschule.

Sie besitzen

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium Wirtschaftspädagogik (Diplom oder Bachelor plus Master)
  • oder Wirtschaftsrecht (Diplom oder Bachelor plus Master)
  • oder in einem Gebiet, in dem vergleichbare Kompetenzen erworben wurden
    sowie eine einschlägige Promotion.

Sie haben

  • mehrjährige Leitungserfahrung einer Personalabteilung eines Unternehmens als Personalleiter.
  • vertiefte Kompetenzen in allen Bereichen des Personalmanagements von Einstellung bis Freisetzung.
  • Erfahrungen in der strategischen Ausrichtung einer Personalabteilung.
  • Erfahrungen im Qualitätsmanagement einer Personalabteilung.
  • Erfahrung in der Anwendung von innovativen Lehr-/Lern-/Prüfungsmethoden im Hochschulbereich und Erfahrungen in der Durchführung von Lehrveranstaltungen für eine große Zahl von Studierenden.
  • Erfahrung im Aufbau, Gestaltung und Entwicklung einer Weiterbildungseinheit in einem Unternehmen, idealerweise in Kooperation mit einer Hochschule, oder einer Hochschule.

Sie verfügen

über ausgeprägte Kommunikations-, Kooperations- und Teamfähigkeit sowie die Bereitschaft, sich persönlich und fachlich weiterzuentwickeln.

Wünschenswert sind

  • Veröffentlichungen zum Themenfeld Personalmanagement, Wirtschaftsrecht, wissenschaftliche Weiterbildung.
  • abgeschlossene Forschungsprojekte zum Thema Personalmanagement.
  • erfolgreiche Drittmitteleinwerbungen.
  • Erfahrungen bei der Konzipierung von digitalen Lerninhalten für Studiengängen.
  • Erfahrungen hinsichtlich der Digitalisierung von Weiterbildungsangeboten, insbesondere in der Konzipierung von Blended Learning Angeboten.

Allgemeine Einstellungsvoraussetzungen gemäß § 36 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen (Hochschulgesetz-HG-)

  • abgeschlossenes Studium an einer wissenschaftlichen Hochschule;
  • besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird;
  • besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden, die während einer fünfjährigen berufspraktischen Tätigkeit, von denen mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen, auf einem Gebiet erbracht wurden, das den o. g. Fächern entspricht.

Unser Angebot

  • Attraktives Arbeitsumfeld und die Möglichkeit, die Lehre und Forschung an einer leistungsstarken Hochschule für Angewandte Wissenschaften mitzugestalten, sowie junge Menschen auf ihrem akademischen Weg in den Beruf zu begleiten.
  • Durch unsere Netzwerke in der Region und darüber hinaus eröffnen wir Ihnen Wege für eigene Forschungs- und Transferaktivitäten.
  • Einstellung in ein Beamtenverhältnis bis zu einem Alter von 49 Jahren (Familienzeiten, Wehr- und Ersatzdienste werden berücksichtigt).
  • W2-Besoldung mit der Möglichkeit, zusätzlich zum Grundgehalt Berufungs-, besondere und/oder Funktions-Leistungsbezüge zu erhalten.
  • Mit verschiedenen individualisierten Maßnahmen unterstützt die Hochschule Niederrhein ihre neuberufenen Professorinnen und Professoren und deren Familien beim Start in unserer Region (z.B. U3-Belegplätze, Ferienbetreuung).

Die Hochschule Niederrhein schätzt Qualität durch Vielfalt und begrüßt die Bewerbung von Frauen. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden sie bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bei gleicher Qualifikation werden Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sowie Gleichgestellter im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX bevorzugt berücksichtigt.

Sie sind interessiert? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Bei inhaltlichen Fragen
Prof. Dr. Michael Müller-Vorbrüggen
M.Mueller-Vorbrueggen@hs-niederrhein.de
Tel.: 02161 186-6431

Bei Fragen zur Einstellung
Dezernat Personalmanagement und Personalentwicklung
E-Mail: berufungsmanagement@hs-niederrhein.de
Tel.: 02151 822-2456

Bewerbungen mit

  • den üblichen Unterlagen (mit entsprechenden Nachweisen),
  • dem vollständig ausgefüllten Bewerbungsbogen
    (zu finden unter www.hs-niederrhein.de/professorenportal),
  • einem Exposé bisheriger und geplanter Forschungstätigkeiten
    und der Kooperationsideen innerhalb der Hochschule
  • sowie einem Lehrportfolio

senden Sie bitte bis zum 30.09.2020 unter Angabe der Kennziffer P-08-12_2020 an unser Bewerbungsportal (www.hs-niederrhein.de/bewerberportal).

Richten Sie Ihre Bewerbung
An den Präsidenten der Hochschule Niederrhein
Reinarzstraße 49
47805 Krefeld
Hochschule Niederrhein.

Zur Stellenausschreibung

CfP: 6th Biennial Conference of the Africa Academy of Management

January 8-10, 2022 at the German University in Cairo

As we usher in a new decade, our nations, institutions, and communities are facing grand challenges that include the impact of climate change, corruption, poor governance, persistent inequality, and political instability which collectively, define the context of management education and practice. In considering the theme of management praxis through the lens of sustainability, responsibility, and ethics, our aim is to explore answers to questions such as:

a) What role does management education play in preparing responsible and ethical leaders?
b) How are African institutions and organizations responding to, and preparing for, the realities and challenges of climate change and other grand challenges?
c) How can African countries and communities become resilient in the face of the volatile, uncertain, and complex environment in which we are living?
d) How are different types and sizes of businesses in the continent responding to, and mitigating against climate change? How are they engaging their various stakeholders in their sustainability efforts?
e) In what ways can leadership development help to prepare responsible ethical leaders?
f) How is sustainability and ethics reflected in public policies in Africa? How can public policy initiatives advance sustainability in management education and practice in the continent?
g) What is the role of African leaders and managers in addressing inequalities based on gender, ethnicity, class and sexual orientation? How can management help governance in Africa through leadership, values, ethics, and culturally-appropriate practices to transform the African enterprise?

The conference will be organized around the following tracks:

  • Organizational Behavior and Human Resource Management
  • Strategy and International Management
  • Entrepreneurship and Small Business
  • Social Issues in Management
  • Sustainability and Green Management
  • Management Practice
  • Public Policy, Administration and Non-Governmental Organizations.

Submission deadline: April 30, 2021

Call for Papers

Frühjahrskongress 2021 der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft

Konzepte menschenzentrierter KI-Arbeitsplätze
Jetzt für die Arbeit von morgen vordenken

Inhaltliche Schwerpunktsetzung
Künstliche Intelligenz (KI) hält Einzug in immer mehr Arbeitsprozesse und berührt das Zusammenspiel zwischen Mensch, Technik und Organisation. Mit dem Frühjahrskongress möchten wir einen wissenschaftlich fundierten Einblick in die Bereiche der Arbeitswelt geben, in denen Verfahren des maschinellen Lernens Anwendung finden. Dabei sollen Möglichkeiten, Grenzen, Ambivalenzen und Friktionen auf Prozess- und Ergebnisebene sichtbar werden. Im Sinne unseres arbeitswissenschaftlichen Auftrages suchen wir nach Bewertungsmaßstäben und Ansatzpunkten für eine humanzentrierte Gestaltung der Arbeit mit und durch KI. Darüber hinaus wollen wir ebenso aktuellen Forschungsarbeiten Raum bieten, die nicht in unmittelbarem Bezug zum Tagungsmotto stehen.

Tagungsformat
Der Frühjahrskongress 2021 wird hybrid angelegt. An der Ruhr-Universität Bochum wird es Raum für Vorträge und Diskussionen mit persönlicher Begegnung vor Ort geben. Parallel wird auch eine digitale Teilnahme durch das Konferenzsystem ZOOM möglich sein. Im Falle einer Verschärfung der Krisensituation wird der Kongress rein digital unter entsprechender Anpassung der Teilnehmergebühr durchgeführt. Es sind deutsch- und englischsprachige Beiträge in parallelen Sessions vorgesehen.

Beteiligung
Es können Schriftbeiträge (deutsch- oder englisch-sprachig) für Konferenzvorträge oder die Doktorandenwerkstatt eingereicht oder Videos „join my lab“ zur Vorstellung von Forschungsinfrastruktur angemeldet werden. Nach Vorbegutachtung erfolgen dann Konferenzeinladungen.

Keynote speaker

  • Albrecht Reimold, Vorstand Produktion und Logistik der Porsche AG, Stuttgart
  • Prof. Sharon Parker, Director, Centre for Transformative Work Design | Future of Work Institute, Perth, Australia & Prof. Dr. Gudela Grote, ETH Zürich

Zeitplan für Einreichung und Begutachtung

  • Bis 2. Oktober 2020: Einreichung von Abstracts für Tagungsteilnahme oder Doktorandenwerkstatt sowie Anmeldung von Videos über die Homepage der GfA
  • 2. November 2020: Rückmeldung zu Abstracts und angemeldeten Videos durch die Geschäftsstelle.
  • Bis 13. Dezember 2020: Einreichung von Schrift-beiträgen (max. 6 Seiten)
  • Ab 19. Februar 2021: Hochladen der finalen Beiträge durch die GfA (Schriftbeiträge und Videos)

Doktorandenwerkstatt
Am 3. März 2021 wird die Doktorandenwerkstatt unter Leitung von Prof. Dr. Karsten Kluth, Universität Siegen & Prof. Dr. Oliver Sträter, Universität Kassel, stattfinden. Dafür stehen Räumlichkeiten in der Lern- und Forschungsfabrik (LFF) des Lehrstuhls für Produktions-systeme (Prof. Dr. Bernd Kuhlenkötter) zur Verfügung.

Kontakte / Anmeldung
Veranstalter: Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e.V.,
Ardeystraße 67, 44139 Dortmund
Simone John (Sekretariat),
john@gesellschaft-fuer-arbeitswissenschaft.de
+49 (0) 231 12 42 43

Aktuelle Informationen finden Sie auf
www.gfa2021.de sowie auf
www.gesellschaft-fuer-arbeitswissenschaft.de

Call for Papers

UPDATE: Verlegung der AKempor-Tagung „Transformation durch Organisation“ auf den 06./07. Mai 2021 in Flensburg

Vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Corona-Pandemie wird die ursprünglich für den November diesen Jahres geplante AKempor-Jahrestagung in Flensburg auf den 06./07. Mai 2021 verschoben.

Alle Daten zu den veränderten Einreichungs- und Anmeldefristen sind auch dem angepassten Call for Paper zu entnehmen.

Diesen sowie weitere Informationen zur Tagung finden Interessierte auch unter https://akempor.wordpress.com/

Call for Paper

Postdoctoral Position at the Cluster of Excellence „The Politics of Inequality“ in the „Project Integration at Work“ (f/m/d) (full-time, Salary Scale E 13 TV-L)

Reference Number 2020/128.

We invite applications for Postdoctoral Position for a duration of three years to do research in the Cluster Project “Integration at Work”. The projected starting date is 1 October 2020. In principle, this position can be divided into two part-time positions.

“The Politics of Inequality” is a Cluster of Excellence at the University of Konstanz. The Cluster’s researchers investigate inequality in areas such as education, employment, and political rights. They study how people perceive these inequalities, how they lead to collective mobilization, and how political actors respond to them.

In the project “Integration at Work”, we research in an interdisciplinary team of Prof. Florian Kunze, JProf. Sebastian Koos, Prof. Claudia Diehl, and Prof. Stephan Schumann on the workplace integration of migrant apprentices in Germany. Using an App-based survey tool, we plan to recruit and continuously survey 2.600 apprentices during their three-year training period to research how organizational, individual, and school-related factors affect migrant integration in companies. The Post-doc should coordinate the data collection, conduct and assist in the subsequent data analyses and participate in the publications for this project together with the project’s Principal Investigators and a Ph.D. student. More information about the project can be found under: www.integrationatwork.de

Your Profile

  • An excellent doctoral dissertation (or close to submission) within the fields of organizational behavior/psychology, sociology, business education, business administration, economics or a related disciplines
  • Excellent methods training for analyzing multilevel and longitudinal survey data
  • Preferably experience with the collection of survey field data
  • Interest and willingness to work in an interdisciplinary research team
  • Willingness to take over project management tasks
  • High motivation to execute high-quality empirical research with societal and organizational relevance
  • Good communication skills in German to communication with the external partners in the project
  • Good English language skills (in spoken and written)

Application Documents

  • A short letter of motivation, why you would like to join our research project
  • Curriculum Vitae and a list of publications
  • Certification of a completed doctoral degree or submitted thesis (issued by the main doctoral advisor)
  •  Names of two potential referees
  • Two writing samples (research papers, master/bachelor thesis/publications, etc.)

Please arrange your application documents into a single PDF file to submit your application via our Online Application Portal. The deadline for application is: 24th July 2020. For further information, please get in contact with Prof. Florian Kunze, florian.kunze(at)uni-konstanz.de.

For more information on the Cluster, please visit: http://inequality.uni.kn.

CfP: Wirtschaftskrisenbewältigung durch Familienunternehmen

Aufruf zur Einreichung von Beiträgen für das Themenheft 3/2021 „Wirtschaftskrisenbewältigung durch Familienunternehmen“

Heftbetreuer:
Prof. Dr. Sven Cravotta, SRH Hochschule Heidelberg (Campus Calw)
Prof. Dr. Markus Grottke, AKAD Hochschule Stuttgart

Das Heft 3/2021 (Juni/Juli) der BFuP wird sich aus aktuellem Anlass dem Schwerpunktthema „Wirtschaftskrisenbewältigung durch Familienunternehmen“ widmen. Beiträge zur Bewältigung der kommenden Wirtschaftskrise durch Familienunternehmen sollen dabei aufgegriffen werden. Als betreuende Heftherausgeber möchten wir Sie hiermit darauf aufmerksam machen. Wenn Sie Interesse an einer Beitragseinreichung haben, laden wir Sie herzlich ein, möglichst bis Ende Oktober 2020 Ihr Manuskript an den zweiten Heftherausgeber zu senden (markus.grottke@akad.de). Alle eingereichten Beiträge unterliegen einer doppelt-blinden Begutachtung, wobei sich die BFuP durch kurze Fristen auszeichnet. Sollte Ihr Manuskript positiv beurteilt werden, aber im vorgesehenen Themenheft etwa aufgrund von Platzgründen nicht abgedruckt werden können, so ist eine Publikation im nicht themengebundenen Teil eines späteren Hefts oder in einem ebenfalls passenden späteren Themenheft vorgesehen.

Methode: Methodenpluralismus, d.h. Überblicksartikel, konzeptionell-analytische, formalanalytische, historisch-vergleichende, neue Wege einschlagende und empirische Arbeiten sind gleichermaßen willkommen.

Fachgebiet: Die Fragestellung kann innerhalb des Unternehmens (z.B. Restrukturierungsmaßnahmen, Digitalisierungsmaßnahmen, Optimierung des Einkaufs, etc.) wie außerhalb (z.B. Kooperationsmanagement, wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen, steuerliche Rahmenbedingungen) im Bereich der Betriebswirtschaftslehre verortet werden. Zentral ist, dass ein Beitrag einen praktisch hilfreichen und gleichzeitig theoretisch/empirisch abgesicherten – nicht nur hypothetischen – Erkenntnisgewinn für die Bewältigung der kommenden Wirtschaftskrise durch Familienunternehmen erlaubt.

Sprache: Deutsch.

Formalia: Formatvorlage und Autorenhinweise stehen unter www.bfup.de bereit.

Abgabetermin: 30. Oktober 2020 (kein Ausschlusstermin).

Eine zeitnahe Bekundung Ihres Interesses an einer Beitragseinreichung würde unsere Planungen erleichtern (gern an markus.grottke@akad.de).

Call for Papers

Stellenausschreibung der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover

Am Institut für Personal und Arbeit der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität
Hannover (Prof. Dr. Erk P. Piening) ist eine Stelle als Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) -EntgGr. 13 TV-L- (75%) zum 1. Oktober 2020 zu besetzen (ein späterer Beginn ist auch möglich). Die Stelle ist auf 3 Jahre befristet (mit Option auf Verlängerung).

Prof. Piening und sein Team forschen zu aktuellen Fragestellungen in den Feldern Human Resource Management, Organisationstheorie und Innovationsmanagement. Ein besonderes Augenmerk wird auf die Verknüpfung strategischer und verhaltenswissenschaftlicher Themen gelegt.

Was wir Ihnen bieten:

  • Wissenschaftliche Qualifizierung und Möglichkeit zur Promotion in
    einem teamorientierten Arbeitsumfeld
  • Mitwirkung an interessanten Forschungsprojekten
  • Möglichkeit zur Teilnahme an (inter-)nationalen Konferenzen
  • Mitwirkung an der Konzeption und Durchführung von
    Lehrveranstaltungen und Workshops
  • Zugang zu unserem Wissenschafts- und Praxisnetzwerk

Unsere Erwartungen an Sie:

  • Überdurchschnittlicher Abschluss (Master) eines
    wirtschaftswissenschaftlichen oder psychologischen Studiums,
    idealerweise mit Schwerpunkten in den Forschungsfeldern des Instituts
  • Wissenschaftliche Neugierde und Spaß am wissenschaftlichen Arbeiten
  • Gute Kenntnisse empirischer Forschungsmethoden
  • Sehr gute Englischkenntnisse
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit, Engagement sowie die Fähigkeit
    zu selbständiger und eigenverantwortlicher Arbeit

Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
Institut für Personal und Arbeit
Königsworther Platz 1
30167 Hannover

Für Auskünfte steht Ihnen Herr Prof. Piening gerne per Mail (piening@pua.unihannover.
de) zur Verfügung.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen als eine PDF-Datei
elektronisch an Prof. Piening.

Zur Stellenausschreibung

Stellenausschreibung der Universität St. Gallen

Am Center for Disability and Integration der Universität St. Gallen ist eine Doktorandenstelle (70%, 3 Jahre befristet) für Bewerbende aus den Bereichen Psychologie, BWL, Sozialwissenschaften oder Statistik für den Forschungsbereich BWL ausgeschrieben.

Das Center for Disability and Integration der Universität St. Gallen (CDI-HSG) ist ein interdisziplinäres Forschungscenter und gehört zu den führenden Forschungsinstituten im Feld der Diversitäts- und Inklusionsforschung. Es transferiert wissenschaftliche Erkenntnisse in praxisrelevante Kooperations- und Beratungsprojekte und arbeitet dabei mit führenden Unternehmen aus verschiedenen Branchen zusammen. Derzeit suchen wir für ein Forschungsprojekt zur betrieblichen Inklusion mit drei führenden Schweizer Unternehmen eine Verstärkung für unser Team.

Wir bieten Ihnen:

  • Ein ambitioniertes Team an einer renommierten Wirtschafts-Universität
  • Die Kombination aus Beratungstätigkeit und wissenschaftlichem Arbeiten
  • Herausfordernde und abwechslungsreiche Aufgabenstellungen sowie die Möglichkeit zur Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Unternehmenspraxis
  • Mitarbeit bei bestehenden Praxiskooperationen zur Diversität und Inklusion in Unternehmen
  • Mitwirken an quantitativer und qualitativer Forschung in den Bereichen Leadership, Diversity & Inclusion und Digitalisierung am Arbeitsplatz
  • Kooperations- und Austauschmöglichkeiten mit renommierten internationalen Wissenschaftlern (u.a. Cornell University)
  • Eine auf drei Jahre befristete Anstellung mit Option auf Verlängerung um 2 Jahre

Wir erwarten von Ihnen:

  • Ein abgeschlossenes Masterstudium im Bereich Sozial-, Wirtschafts- oder Naturwissenschaften
  • Ausgeprägte Eigeninitiative, Organisationstalent und Teamfähigkeit
  • Sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Deutsch und Englisch
  • Grundlegende Kenntnisse empirischer Forschungsmethoden
  • Das Erfüllen der Zulassungskriterien zum Promotionsstudium an der Universität St. Gallen (Note 5.0 (CH) bzw. 2.0 (DE & AT) oder besser; für weitere Informationen können Sie sich mit der Zulassungs- und Anrechnungsstelle in Verbindung setzen)
  • Idealerweise Erfahrung als wissenschaftliche Hilfskraft

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (bevorzugt in einer PDF-Datei per E-Mail) mit Anschreiben/Motivationsschreiben, Lebenslauf, relevanten Zeugnissen sowie evtl. Empfehlungsschreiben bis spätestens 31.08.2020 an:
Herrn Christoph Breier, Universität St. Gallen, Center for Disability and Integration (CDI-HSG),
Rosenbergstrasse 51, CH- 9000 St. Gallen: christoph.breier@unisg.ch

Zur Stellenausschreibung