Archiv des Autors: mvolk

Stellenausschreibung: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) in Bielefeld

Ihre Aufgaben

  • Forschung im Bereich Human Resource Management, bspw. zu den Themen Führung, neue Formen der Arbeit, Work Health und/oder organisationalem Wandel; methodisch ist eine Ausrichtung in quantitativen empirischen Verfahren erwünscht (65 %)
  • Unterstützung in der Lehre in den Bachelor- und Master-Veranstaltungen des Lehrstuhls für BWL, insbesondere Human Resource and Family Business Management im Umfang von bis zu 2,6 LVS, einschl. Mitarbeit bei der Prüfungstätigkeit, Betreuung von Seminar- und Abschlussarbeiten (25 %)
  • Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung (10 %)
  • Die Beschäftigung ist der wissenschaftlichen Qualifizierung förderlich. Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben und gewünscht.

Das erwarten wir

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Wirtschaftswissenschaften, Psychologie, Statistik oder einem verwandten Gebiet (mit Prädikatsexamen)
  • stark ausgeprägtes Interesse für quantitative Forschungsmethoden und die Bereitschaft, dieses zu vertiefen
  • Interesse an einer Promotion in den Forschungsbereichen der Professur
  • selbstständige, eigenverantwortliche und engagierte Arbeitsweise
  • ausgeprägte Organisations- und Koordinationsfähigkeit
  • kooperative und teamorientierte Arbeitsweise
  • sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Deutsch und Englisch (in Wort und Schrift)

Das wünschen wir uns

  • Softwarekenntnisse (SPSS, Mplus, R, STATA)
  • erste Berufserfahrung, z. B. als wissenschaftliche Hilfskraft, wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in oder vergleichbar

Unser Angebot

  • Vergütung nach E13 TV-L
  • befristet auf 3 Jahre (§ 2 Abs. 1 Satz 1 WissZeitVG; entsprechend den Vorgaben des WissZeitVG und des Vertrages über gute Beschäftigungsbedingungen kann sich im Einzelfall eine abweichende Vertragslaufzeit ergeben)
  • Teilzeit 66 %

Bewerbungsfrist: 15. Dezember 2021.
Start: nächstmöglich
.

Zur vollständigen Ausschreibung inkl. weiterer Infos, Kontakt und Fristen

 

Stellenausschreibung: Postdoc researcher, 3-year fixed-term (m/f/d), 60-100%

Your tasks

  • Conducting autonomous research and taking part in joint research projects in DEI, New
    Work, and workplace digital transformation with other CDI-HSG members
  • Communicating and coordinating with research partners
  • Supporting PhD students
  • Supervising BA and MA theses

We offer

  • An ambitious team at one of the most renowned business universities
  • A possibility to combine scientific research with practice-based consulting
  • Challenging and exciting opportunities to transfer research into practice
  • Exchange and cooperation with internationally renowned researchers
  • Unique opportunities to collect and analyse exclusive data for your own research projects

Your profile

  • A completed (or nearly completed) PhD in psychology, business studies, management,
    social sciences, or related disciplines
  • Research experience in at least one of the following fields: diversity, equity, and inclusion
    (DEI), disability studies, New Work, leadership, digital transformation of workplaces,
    workplace flexibility
  • Excellent knowledge and understanding of quantitative research methods
  • Excellent English language skills (C1 or higher)
  • Experience in project management is a plus
  • Industry experience is a plus
  • German on level B2 or higher is a plus

Deadline for applications: 17 December 2021.
Start: 01 March 2022.
View the complete job description and call for application

Stellenausschreibung: Promotionsstelle 70%, befristet auf 3 Jahre (m/w/d)

Ihre Aufgaben

  • Mitarbeit in Forschungskooperationen mit Unternehmen
  • Kommunikation und Koordination mit Praxispartner:innen
  • vorrangig quantitative Auswertung von Forschungsdaten
  • Verfassen wissenschaftlicher Studien im Rahmen Ihrer Dissertation
  • Erstellen von Berichten für Praxispartner:innen

Wir bieten Ihnen

  • ein ambitioniertes Team an einer renommierten Wirtschafts-Universität
  • die Kombination aus Beratungstätigkeit und wissenschaftlichem Arbeiten
  • herausfordernde und abwechslungsreiche Aufgabenstellungen sowie die Möglichkeit zur
    Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Unternehmenspraxis Kooperations- und Austauschmöglichkeiten mit renommierten internationalen Wissenschaftler:innen
  • eine einzigartige Möglichkeit zur Erhebung und Nutzung exklusiver Datensätze für eigene Forschungsprojekte eine auf drei Jahre befristete Anstellung mit der Option auf Verlängerung um 1-2 Jahre

Ihr Profil

  • ein abgeschlossenes Masterstudium (oder kurz vor dem Abschluss) im Bereich Psychologie, Sozialwissenschaften, Verwaltungswissenschaft oder Management/BWL
  • das Erfüllen der Zulassungskriterien zum Promotionsstudium in Betriebswirtschaft (PMA) an der Universität St.Gallen (Note 5.0 (CH) bzw. 2.0 (DE & AT) oder besser);
  • ein ausgeprägtes Interesse für quantitative Forschungsmethoden
  • Eigeninitiative, Organisationstalent und Teamfähigkeit
  • sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Deutsch und Englisch
  • Erfahrung als wissenschaftliche Hilfskraft ist ein Plus

Bewerbungsfrist: 17. Dezember 2021.
Start: 01. März 2022.
Zur vollständigen Ausschreibung inkl. Kontakt, Bewerbungsformular und Fristen

Stellenausschreibung: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) in Bielefeld

Ihre Aufgaben

  • Forschung im Bereich Unternehmensführung, insbesondere zum Thema Familienunternehmensführung; methodisch ist eine Ausrichtung in qualitative empirische Verfahren erwünscht (65 %)
  • Unterstützung in der Lehre in den BA- und MA-Veranstaltungen der Stiftungsprofessur für BWL, insbesondere Familienunternehmensführung im Umfang von bis zu 2,6 LVS, einschl. Mitarbeit bei der Prüfungstätigkeit, Betreuung von Seminar- und Abschlussarbeiten (25 %)
    Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung (10 %)
  • Die Beschäftigung ist der wissenschaftlichen Qualifizierung förderlich. Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben und gewünscht.

Das erwarten wir

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Wirtschaftswissenschaften oder einem verwandten Gebiet (mit Prädikatsexamen)
  • stark ausgeprägtes Interesse für qualitative Forschungsmethoden und das Interesse sowie die Bereitschaft, dieses zu vertiefen
  • selbstständige, eigenverantwortliche und engagierte Arbeitsweise
  • ausgeprägte Organisations-und Koordinationsfähigkeit
  • kooperative und teamorientierte Arbeitsweise
  • sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Deutsch und Englisch (in Wort und Schrift)

Das wünschen wir uns

  • Berufserfahrung, z. B. als wissenschaftliche Hilfskraft, wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in oder vergleichbar
  • Softwarekenntnisse (insb. qualitativen Datenanalyse)

Unser Angebot

  • Vergütung nach E13 TV-L
  • befristet auf 3 Jahre (§ 2 Abs. 1 Satz 1 WissZeitVG; entsprechend den Vorgaben des WissZeitVG und des Vertrages über gute Beschäftigungsbedingungen kann sich im Einzelfall eine abweichende Vertragslaufzeit ergeben)
  • Vollzeit
  • interne und externe Fortbildungsmöglichkeiten
  • Vielzahl von Gesundheits-, Beratungs- und Präventionsangeboten
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Bewerbungsfrist: 15. Dezember 2021.
Start: 01. Februar 2022
.

Zur vollständigen Ausschreibung inkl. weiterer Infos, Kontakt und Fristen

 

Announcement: Schoeller Fellowships in Erlangen/Nürnberg

The Dr. Theo and Friedl Schoeller Research Center for Business and Society at the Friedrich-Alexander University (FAU) Erlangen-Nuremberg aims at contributing to responsible leadership in business and society. Based on the research focus “Creating Cohesion – Designing Change – Realizing Innovation”, the Research Center supports top-level research by creating and cultivating an international network of outstanding scholars and establishing vibrant collaborations with local roots and global outreach.

The Research Center grants fellowships for outstanding scholars on an annual basis in the following two categories:

  • (1) Schoeller Senior Fellows for internationally renowned senior scholars
  • (2) Schoeller Fellows for promising early career scholars (including post-doctoral researchers and outstanding Ph.D. students).

The Research Center provides funds of up to 50,000 EUR per Senior Fellow and up to 20,000 EUR per Fellow for the realization of their proposed research project. Fellows are expected to contribute with their competence and experience to the research activities of the School of Business, Economics and Society in Nuremberg.

Application deadline: 31 December 2021.

View the complete announcement/call for applications

Stellenausschreibung: Wissenschaftliche Mitarbeit oder Akademische(r) Rat/Rätin auf Zeit an der Uni Bamberg

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)
(50% bis 75% der regelmäßigen Arbeitszeit; Entgeltgruppe 13 TV-L)
oder
Akademische Rätin auf Zeit / Akademischer Rat auf Zeit (m/w/d)
(100% der regelmäßigen Arbeitszeit; Besoldungsgruppe A 13)

am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Personalmanagement und Organisational Behaviour der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Die Stelle ist auf maximal sechs Jahre befristet mit dem Ziel einer Promotion bzw. Habilitation. Es handelt sich um eine Qualifizierungsstelle im Sinne des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG).

Ihr Aufgabengebiet umfasst:
Es erwartet Sie ein vielfältiges und herausforderndes Aufgabengebiet. In der Forschung bearbeiten Sie theoriegeleitete empirische Forschungsprojekte und verfassen wissenschaftliche Fachartikel für die Präsentation auf internationalen Fachkonferenzen und die Publikation in international anerkannten Fachzeitschriften. In der Lehre konzipieren Sie Übungsveranstaltungen und betreuen Seminar- sowie Abschlussarbeiten. Zudem wirken Sie beim Lehrstuhlmanagement mit. Sie werden Teil eines engagierten und weltoffenen
Teams, welches kollegial und eigenverantwortlich arbeitet. Wenn Sie ein ausgeprägtes Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten haben, eine große Begeisterung für die Forschung mitbringen und eine hohe Motivation zur universitären Lehre aufweisen, dann bewerben Sie sich bei uns!

Wir bieten:

  • Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifizierung
  • Breites Spektrum an herausfordernden und hochaktuellen Forschungsthemen in den Bereichen Karriere, internationale Mitarbeitermobilität, Arbeitsflexibilisierung
  • Gezielte Weiterentwicklung fachlicher und persönlicher Kompetenzen
    Hochinteressantes Arbeitsumfeld mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten in einem interdisziplinären und internationalen Team

Zur vollständigen Ausschreibung inkl. weiterer Infos, Kontakt und Fristen auf deutsch

View complete job description in English

 

Stellenausschreibung: Wissenschaftliche Mitarbeit und Koordination eines kollaborativen Projektes in Vollzeit in Bochum

Am Institut für Arbeitswissenschaft (IAW), Lehrstuhl Arbeit, Personal und Führung, der Ruhr-
Universität Bochum (RUB) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle E13 für die Wissenschaftliche Mitarbeit und Koordination eines kollaborativen Projektes in Vollzeit (39,83 Wochenstunden) im Rahmen des BMBF-Projektes „Kompetenzzentrum HUMAINE-Transfer-Hub der Metropole Ruhr für die humanzentrierte Arbeit mit KI“ (www.humaine.info) zu besetzen. Die Stelle ist zunächst befristet auf den 31.03.2025. Etwaige Wünsche nach leicht reduziertem Stundenumfang können geprüft werden.

An dem Vorhaben wirkt ein Konsortium mit über 30 Partnern aus Wissenschaft, Praxis und Regionaltransfer mit. Die wissenschaftliche Arbeit bezieht sich auf die Entwicklung und Erprobung von Methoden zur menschenzentrierten Integration von Künstlicher Intelligenz (KI) in Arbeitssysteme.

Die damit im Zusammenhang stehenden koordinativen Aufgaben des Projektmanagements erfolgen im Tandem und beziehen sich auf die Etablierung des Kompetenzzentrums für den Praxistransfer der erarbeiteten Methoden. Dies umfasst im Einzelnen:

  • Abstimmung mit dem Projektträger, der internen Verwaltung und den Projektpartnern ein-
    schließlich Qualitätssicherung, Monitoring und Dokumentation der Prozesse und Ergebnisse sowie Budgetsteuerung.
  • Entwicklung eines Geschäftsmodells unter Etablierung einer Geschäftsstelle mit Angebotsspekt-
    rum und Vertrieb. Dies schließt auch Fragen zur Wahl der Rechtsform ein.
  • Außenrepräsentation des Konsortiums, seiner Ergebnisse und Dienstleistungen bei Partnern aus Industrie, Gesundheitswirtschaft, Startup-Szene und weiteren Multiplikatoren der Regionalentwicklung aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung. Dies schließt auch zieldienliche Publikationstätigkeit ein.

Der auszufüllende Forschungsschwerpunkt kann frei gewählt werden. Aus der Tätigkeit heraus ergeben sich z.B. wissenschaftliche Fragestellungen im Bereich Projektmanagement, humanzentrierte Arbeitssystemgestaltung bis hin zu KI-basierten Geschäftsmodellen. Die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation (Promotion oder ggf. Post-doc-Phase) wird geboten.

Die Aufgabe ermöglicht zudem die Zusammenarbeit in einem sehr interdisziplinär zusammengesetzten Konsortium, in dem KI-Entwicklerinnen und KI-Entwickler in engem Austausch mit Expertinnen und Experten der Gesellschafts- und Sozialwissenschaft stehen. Die Stelleninhaberin bzw. der Stelleninhaber arbeitet eng mit der wissenschaftlichen Projektleitung zusammen. Entscheidungen werden gemeinschaftlich getroffen und verantwortet.

Zur Bewerbung eingeladen sind Persönlichkeiten, die sich aufgrund ihrer bisherigen praktischen Erfahrung diese anspruchsvolle Koordinationsaufgabe zutrauen und ebenso Persönlichkeiten, die sich vor dem Hintergrund ihres wissenschaftlichen Profils in dieses Aufgabenfeld einarbeiten möchten. Vorstellbar sind dabei Examina der Wirtschafts-, Ingenieur- oder Arbeitswissenschaft bzw. verwandter Disziplinen mit entsprechender Affinität zur Künstlichen Intelligenz. Erste Erfahrungen im Projektmanagement sollten vorliegen, wobei zusätzliche Schulungen ermöglicht werden. Es werden ein hohes fachliches Interesse für das Aufgabenfeld und Fähigkeiten in der kommunikativen Übersetzung von wissenschaftlicher Erkenntnis in praktische Lösungen erwartet. Ferner werden sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse, die Bereitschaft sich für die Zusammenarbeit im interdisziplinären Team zu engagieren und vorausschauend zu arbeiten, vorausgesetzt.

Bewerbungsfrist: 08. Dezember 2021.
Zur vollständigen Ausschreibung inkl. weiterer Infos, Kontakt und Fristen

CfP: EGOS sub-theme / PMJ Special Issue on Imperfect Projects

At the upcoming 38th EGOS Colloquium in Vienna, Austria (7–9 July 2022), the team of Alfons van Marrewijk (Delft University of Technology/The Netherlands), Iben Sandal Stjerne (Copenhagen Business School, Denmark) and Jörg Sydow (Freie Universität Berlin/Germany), organizes a subtheme on „Learning from imperfect projects“.  View full CfP here. Please submit your short paper by 11 January 2022.

Following this event, we will compile a special issue of PMJ, titled “Between Success and Failure: Imperfect Projects as Common Practice.” View full CfP here. Please submit your full paper by 30 September 2022. You are more than welcome to join this important conversation.

CfP: Herbstworkshop der WK Pers im September 2022 in Berlin

Hiermit laden wir zur Einreichung von Aufsätzen und Kurzbeiträgen für den kommenden Herbstworkshop der Wissenschaftlichen Kommission Personal ein. Eine Vielfalt an Themen, Theorien und Methoden ist erwünscht. Neben Forschungsergebnissen können auch Projekte in einem frühen Stadium präsentiert werden (Kurzbeiträge). Entsprechend sind zwei Formen von Beiträgen möglich:

Aufsatz
Bitte reichen Sie einen vollständigen Aufsatz in Deutsch oder Englisch mit 8.000 bis 10.000 Wörtern (exklusive Literaturverzeichnis) ein.

Kurzbeitrag
Bitte reichen Sie eine ausführliche Zusammenfassung Ihres Projektes mit etwa 1.500 bis 2.000 Wörtern (exklusive Literaturverzeichnis) ein.

Bitte reichen Sie die Dateien als PDF bis Freitag, 29. April 2022 ein. Eine Rückmeldung über die Annahmeentscheidung erhalten Sie bis zum 08. Juli 2022. Details zum Einreichungsprozess werden rechtzeitig mitgeteilt.

Hier der vollständige CfP zum Download.

CfP: Employee Communication in the Digital Era: Challenges to Employment Relationships and Workplace Dynamics (EURAM 2022)

Employee communication is not only central to unlocking human talent for organizational purposes but also a worker’s right to improve their motivation and wellbeing. However, the digital era is changing the nature of jobs -well-illustrated during the COVID-19 pandemic-, which challenges organizations and management to engage people at work and motivate communication channel usage. Social technologies offer pioneering ways of eliciting voice and collaboration in information sharing that lend themselves to some sort of collective decision-making. This track aims to develop further the discussion about new forms of employee communication, voice, and their implications for traditional communication and (e)HR systems.

Track proponents: Sylvia Rohlfer, CUNEF University, Madrid, Spain; Abderrahman Hassi, Al Akhawayn University Ifrane, Morocco; Simon Jebsen, neé Fietze, University of Southern Denmark, Sønderborg, Denmark; Konstantina Tzini, CUNEF University, Madrid, Spain

Submission deadline: 11 January 2022 – 2 pm Belgian time. Paper submission system

Long description