Tag Archives: Postdoctoral Fellowship

University College Dublin: Postdoctoral Research Fellow (Social Media and Healthcare)

The Dynamics Lab at University College Dublin seeks applications for a Post-doctoral position. The position will provide salary and benefits for 16 months, but potentially longer contingent upon performance and funding availability. This is an academic research role, where you will conduct a specified programme of research supported by research training and development under the supervision and direction of a Principal Investigator.

The postdoc will be expected to work primarily on the UCD Strategic and Major Initiative research project “Social Media and Healthcare”. The postdoc will be expected to be able to collect and analyse large scale data sets drawn from various social media platforms and including facebook, twitter, blogs and others. The postdoc will join an interdisciplinary project team to develop innovative and new insights in how communication and interaction on social media impacts on individual behavioural choices with regard to own healthcare management.

It is hoped that this position can commence on 23rd September 2013 or as soon as possible thereafter.

Salary range: €33,975 per annum

For more information, please go to http://www.ucd.ie/hr/jobvacancies/ and look for Reference 006056

Closing date: 16th August 2013

Cologne Graduate School: 3 Postdoc Fellowships

Supported by the Fritz Thyssen Stiftung , the Cologne Graduate School in Management, Economics and Social Sciences awards three post-doctoral fellowships . Applicants from all fields of Economics, Management and Social Sciences who have finished their PhD are invited to apply.

We invite applications with a strong research background who work in a field related to one of the existing key research areas at our Faculty; please consult www.wiso.uni-koeln.de. In particular, we encourage applications from researchers interested in doing interdisciplinary research at the boundaries between Economics, Management and/or Social Sciences. Candidates should also have a clear idea of potential research partners within our Faculty.

The two-year fellowship includes a monthly fellowship of EUR 1.700 plus allowances for international travel, experiments, etc. Office space and administrative support will be provided by CGS.

Applicants should submit a statement outlining their research project and their motivation for joining the UoC, a detailed curriculum vitae, and a list of publications in electronic form to weiler@wiso.uni-koeln.de. Two recommendations need to be sent directly to the above mentioned email. Application deadline is: April, 30, 2013.

Universität Hamburg: 16 Stipendien für den Übergang in die Postdoc-Phase

Mit der Nachwuchsinitiative will die Universität Hamburg besonders qualifizierten Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern aus dem In- und Ausland in einem vergleichsweise frühen Karrierestadium Gelegenheit zur Entwicklung oder Durchführung eigenverantwortlicher Forschungsvorhaben bieten. Es werden zukunftsweisende Forschungsvorhaben unterstützt, die zur persönlichen Weiterqualifizierung auch im Rahmen der Forschungsprofilierung der Universität beitragen. Sie können den fakultären oder universitären Potentialbereichen angehören, die die Universität im Rahmen ihrer Struktur und Entwicklungsplanung besonders fördert (s. Kurzfassung STEP 2012). Die Forschungsvorhaben sollen in den folgenden Fakultäten angesiedelt sein:

  • Rechtswissenschaft,
  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaften,
  • Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft,
  • Geisteswissenschaften,
  • Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften

Im Rahmen der Initiative vergibt die Universität Hamburg 16 Übergangsstipendien für die Erarbeitung eines drittmittelfähigen Forschungsprojekts für die eigene wissenschaftliche Weiterqualifizierung. Die Stipendien werden für einen Zeitraum von max. 12 Monaten vergeben. Die Stipendienhöhe beträgt monatlich 1.500 Euro. Zusätzlich sind Sach- und Reisekosten in Höhe von max. 1.000 Euro pro Stipendium vorgesehen.

Durch die Annahme der Förderung erklären sich die Nachwuchswissenschaftler/innen bereit, regelmäßig über ihre Forschungsfortschritte zu berichten und im Rahmen der Nachwuchsinitiative an Qualifizierungsangeboten und an Evaluationsmaßnahmen teilzunehmen.

Die Vergabe der Übergangsstipendien erfolgt auf Empfehlung einer Gutachter/innen-Kommission in einem wettbewerblichen Verfahren durch das Präsidium der Universität Hamburg. Der Abschluss ihrer Promotion sollte nicht länger als sechs Monate zurückliegen. Sie können Ihren Antrag bereits dann stellen, wenn Ihre Dissertation bei einem Prüfungsamt eingereicht wurde. In diesem Fall sind bei der Antragstellung eine ausgedruckte Fassung der Dissertation und eine Stellungnahme der Betreuerin/des Betreuers, zu den Erfolgsaussichten Ihres Promotionsvorhabens, mit einzureichen.

Die Universität strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden im Sinne des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt.

Über eine Fortsetzung der Initiative über die erste Förderperiode hinaus wird im Anschluss an eine Evaluation der Fördermaßnahmen im Rahmen der weiteren strategischen Universitätsplanung entschieden.

Ziele und Aufgaben

  • Förderung der frühen selbständigen Forschung
  • Vorbereitung und Einreichung eines drittmittelfähigen Forschungsprojektes in Kooperation mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Hamburg zur eigenen wissenschaftlichen Weiterqualifizierung im Übergang von der Promotions- zur Postdoc-Phase entwickeln und beantragen wollen (bspw. die „eigene Stelle“ bei der DFG oder bei vergleichbaren Drittmittelgebern).
  • Nutzung von Qualifizierungsangeboten der Nachwuchsinitiative zur eigenen wissenschaftlichen Weiterqualifizierung

Einstellungsvoraussetzungen
Abschluss eines den Aufgaben entsprechenden Hochschulstudiums

Einer Bewerbung sind folgende Unterlagen beizufügen

  • Letzte Zeugnisse (Hochschulabschluss)
  • Ggf. Nachweis, dass die Dissertation beim zuständigen Prüfungsamt eingereicht wurde
  • Stellungnahme der Betreuerin/des Betreuers der Dissertation
  • Tabellarischer Lebenslauf u. kurze Darstellung des bisherigen wissenschaftlichen Werdegangs (ggf. Nachweis über bisherige Forschungs- und Lehrerfahrungen sowie Veröffentlichungen)
  • Skizze zum geplanten Forschungsvorhaben/zum vorzubereitenden drittmittelfähigen Förderantrag, Zielsetzung (ggf. Vorarbeiten, Zeit- und Arbeitsplan für die Antragserstellung, Relevanz für die eigene wissenschaftliche Weiterqualifizierung (max. 8 Seiten, einzeilig, Arial 12)
  • Zuordnung des Forschungsvorhabens zu einem Fachgebiet der Universität Hamburg und die unterstützende Zusage einer Wissenschaftlerin oder eines Wissenschaftlers, die/der Ihnen für den Zeitraum des Stipendiums in ihrer/seiner Forschungseinrichtung die nötigen Arbeitsmöglichkeiten zur Verfügung stellt

Schwerbehinderte haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen oder Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistungen.

Kontakt und weitere Informationen

ETH Zürich – Fellowships für Postdoktoranden/innen

Mit dem Fellowship wird ein Forschungsaufenthalt von maximal zwei Jahren an der ETH Zürich gefördert. Das Programm ist offen für Forschende aller Nationalitäten.  
 
Antragsberechtigt sind Forschende, die ihre Promotion innerhalb der letzten zwei Jahre abgeschlossen haben. Stichtag ist hierbei die Einreichungsfrist. Die Promotion darf nicht an der ETH Zürich oder der Universität Zürich absolviert worden sein. Der Antrag wird zusammen mit dem Gastgeber, einem/r Professor/in der ETH, gestellt. Geeignete Kandidaten/innen müssen mindestens eine wissenschaftliche Publikation in einer peer-reviewed Zeitschrift vorweisen oder einen Preis für ihre Doktorarbeit erhalten haben.  
 
Die Förderung umfasst das Gehalt des Fellows sowie einen Forschungskostenzuschuss und eine Mobilitätszulage.  
 
Einreichungsfrist: 1. September 2012 (23:59 Uhr MEZ) 

Weitere Informationen

Näheres finden Sie hier.

Quelle: kisswin.de

Fonds Nationale de la Recherche Luxembourg – Fellowships für Postdoktoranden/innen

Mit dem Fellowship wird ein Forschungsaufenthalt von bis zu 24 Monaten in Luxemburg oder dem europäischen Ausland gefördert. Der Bezug des Projekts zu F&E in Luxemburg wird im Auswahlprozess begutachtet. Das Programm ist offen für Forschende aller Nationalitäten und
aller Forschungsbereiche.  
 
Antragsberechtigt sind Bewerber/innen bis maximal acht Jahre nach Abschluss der Promotion. Antragstellende, die noch keinen PhD haben, müssen ihr PhD Examen spätestens 2 Monate nach der Einreichungsfrist ablegen. Es ist Aufgabe der Antragstellenden, eine geeignete Gastinstitution mit einer Forschergruppe ihrer Disziplin zu finden.  
 
Der AFR unterstützt die Mobilität von Forscher/innen, daher muss der/die Antragstellende während der letzten 24 Monate weniger als 12 Monate in dem Land der Gastinstitution gearbeitet haben.  
 
Einreichungsfrist: 5. September 2012 (14 Uhr MEZ)

Weitere Informationen

Näheres finden Sie hier.

Quelle: kisswin.de

FORS and the University of Lausanne: A Postdoctoral Fellowship in the field of survey methodology


FORS and the University of Lausanne are offering

A Postdoctoral Fellowship

in the field of survey methodology

for a period of 12 months, plus possibly a maximum of 24 additional months, starting in Spring 2012.

The Swiss Centre of Expertise in the Social Sciences (FORS) enhances and supports work in the social sciences by conducting survey and methodological research. It produces important longitudinal datasets like the Swiss Household Panel and the Swiss part of cutting edge international comparative surveys like SHARE, the ESS, the EVS, and the ISSP. FORS places significant emphasis on the study of how to improve data quality, including methodological research on non-response, language and translation in surveys, and mixed modes.

The National Centre of Competence in Research “LIVES – Overcoming Vulnerability: Life Course Perspectives” analyzes the effects of post-industrial economies and societies on the development of vulnerability in terms of social exclusion or precariousness. Hosted by the University of Lausanne, the NCCR brings together national and international researchers to examine life courses. The NCCR has a strong focus on methdological questions concerning the collection and analysis of longitudinal and biographical data, as well as on the combination of survey and event data.

For more information visit our websites:
http://www.fors.unil.ch
http://lives-nccr.ch/en

We offer a fellowship in an interdisciplinary and stimulating environment, which is dedicated about half time to contributing to our in-house methodological projects. The other 50% will be devoted to your own research in the field of survey methodology.

Applicants are required to hold an academic degree in the social sciences (Dr., Ph.D. or equivalent). They are expected to have survey and/or methodological research experience and a scientific publication record in the field. Selection will be based on the proposed research plan in methodological issues. Empirical parts of the research plan are expected to be based on FORS data sets (SHARE, SHP, ESS, ISSP, EVS, etc.).

A good command of English (spoken and written) is essential in our multilingual scientific setting. Familiarity with French and/or German are desirable.

Salary according to the regulations of the University of Lausanne. Beginning of appointment to be agreed upon. The directors of FORS and ISS (Institut des Sciences Sociales) of the University of Lausanne will be happy to answer your questions.

(peter.farago@fors.unil.ch; dominique.joye@unil.ch)

Please submit your application (in English) with the usual documents and your detailed research plan no later than November 30, 2011 to the following address: corine.bolle@fors.unil.ch.