GIGA German Institute of Global and Area Studies: Winter Term Programme 2017, 24 October – 24 November 2017

GIGA German Institute of Global and Area Studies
Neuer Jungfernstieg 21
20354 Hamburg

The following seminars are open to doctoral students and postdoctoral researchers at the GIGA and its partner institutions. Please note that other external participants are asked to pay a small course fee.

24 – 25 October Basic principles of research design and strategy Prof Benoît Rihoux, UC Louvain
1 – 2 November Quantitative Approaches to Data Collection and Analysis Dr Liam McGrath, ETH Zürich
13 November Workshop: Introduction to Zotero Dr Birte Pfeiffer, GIGA
23 – 24 November Qualitative Approaches to Data Collection and Analysis Dr Lea Sgier, University of Applied Arts and Sciences (HETS-SO) Geneva & University of Geneva

Information on Registration

Participants need to register online by filling in the registration form that is available on the website of the respective event. Questions should be addressed to Nina Sökefeld.

Registration deadline: Friday, 13 October 2017

 

PhD position at TU Vienna: Experimental and simulation analysis of ESD protection devices in advanced silicon high-speed discrete technologies

During the manufacturing or operation of an integrated circuit (IC), the electronic devices are exposed to different kind of disturbing electrical pulses including electrostatic discharges (ESD). In high-speed applications, e.g. USB 3, the protection devices need to exhibit a low capacitance which contradicts the requirement for high ESD robustness. With the technology down-scaling, the existing on-chip protection schemes are not efficient anymore due to the large area consumption for the ESD protection device in the chip. Therefore off-chip ESD protection elements based on discrete component technologies are necessary to fulfill the above requirements.

The topic of this PhD thesis is the experimental and simulation analysis of the internal behavior of advanced high-speed Si discrete technology ESD protection devices. The PhD candidate will combine electrical and optical techniques to analyze breakdown phenomena, self-heating effects and the current density distribution in the ESD protection devices during the ESD pulses. The unique transient interferometric mapping technique developed at TU Vienna will be employed to measure thermal and free-carrier response with ns time and µm space resolution during ESD pulse (Fig.1). The obtained experimental data will be related to breakdown mechanisms, electrical triggering behavior and particular layout of ESD protection devices. The candidate will also model device behavior using TCAD simulation (Fig.2). The goal of the experimental and simulation analysis is to understand the device physics and thus to optimize the studied structures for high ESD robustness. The work will be published in scientific journals and conferences.
The topic is suited both for electrical engineers and physicists with the interest in semiconductor device physics and characterization, modeling and electronics. The work will be performed in the frame of a project contract with NEXPERIA Hamburg. It will contribute to the development of new ESD protection concepts.
Requirements: Basic knowledge of semiconductor device physics, English, completed master study
Duration: 3 years
Start: immediately, Remuneration: approx. 2071 Euro Brutto/Month
(http://www.fwf.ac.at/de/forschungsfoerderung/personalkostensaetze/)

Contact person at TU Vienna: Associate Professor Dr. Dionyz Pogany (https://fke.tuwien.ac.at)
The application and CV should be sent by email to: dionyz.pogany@tuwien.ac.at
Contact Nexperia Hamburg: Development Marcel Bleyl (marcel.bleyl@nexperia.com)

Graduate School der Universität Hamburg – Promotionsstudiengang der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften – Kursangebot im WiSe 17/18

Stand: 15.08.2017

Dozent/in Titel der Lehrveranstaltung Termine FB LVS LP
Methoden  
Dresing, Thorsten
(Audiotranskription Marburg)
MAXQDA Complete und qualitative Inhaltsanalyse Do., 07.12.17, 09:00 – 15:30 Uhr
Fr., 08.12.17, 09:00 – 15:00 Uhr
Raum A215 (VMP 9)
Extern 1
Fritsche, Ulrich Introduction to R Fr., 20.10.17, 09-17 Uhr
Fr., 27.10.17 oder Fr., 03.11.17,
09-17 Uhr
Raum A514 (VMP 9)
SozÖk 1 2
Fritsche, Ulrich Text as Data: Text Mining and Analysis in Economics, Social Sciences and Finance using R März 2018 (als Block in vier Tagen) SozÖk 2 4
Jakobeit, Cord/
Meyer, Jörg
Research Seminar in International Relations – Research Design and Qualitative Approaches Mi., 10:00 – 12:00 Uhr (ab 25.10.17)
Raum 101 (AP 1)
SoWi/
SoWi
2
Kley, Stefanie Qualitative Comparative Analysis and Fuzzy Sets Fr., 01.11.17, 10-13 Uhr
Fr., 10.11.17, 10-13 Uhr
Fr., 24.11.17, 10-13 Uhr
Raum A510 (VMP 9)
SoWi 1 2
Marcus, Jan/
Siedler, Thomas
Applied Labour Economics Montags, 16:30 – 18:00 Uhr (ab
16.10.17), 14-täglich
Raum R 1083 (VMP 5)
Plus Zwei-Tages-Blöcke 23.11. und 24.11.17
Raum A215 (VMP 9)

SozÖk/
VWL

2 4
Menz, Wolfgang Qualitative Interviews mit ExpertInnen. Methodologie, Konzeption und Forschungspraxis Fr., 24.11.17, 16-18 Uhr (Vorbesprechung)
Raum wird noch bekannt gegeben
Fr., 19.01.18, 09-17 Uhr
Sa., 20.01.18, 09-17 Uhr
Raum wird noch bekannt gegeben
SozÖk 1 2
Rosert, Elvira Processes, Sequences, and Mechanisms: Introduction to Process Tracing Di., 16.01.18, 09-17 Uhr
Mi., 17.01.18,09-14 Uhr
Raum wird noch bekannt gegeben
SoWi 1 2
Siedler, Thomas Applied Microeconometrics Dienstags, 13:30-15 Uhr, die ersten 7 Wochen des Semesters
Esplanade 36, Raum 4029
VWL 1 2
Teichert, Thorsten Quantitative Text- und Literaturanalysen (Quantitative Reviews of Social Sciene Research) Mo., 30.10.17, 09:30-18 Uhr
Mo., 27.11.17, 09:30-18 Uhr
Mo., 18.12.17, 09:30-18 Uhr
Mo., 15.01.18, 09:30-18 Uhr
Raum A514 (VMP 9)
SozÖk 2 4

 

Dozent/in Titel der Lehrveranstaltung Termine FB LVS LP
Theorien  
Adloff, Frank/
Neckel, Sighard
Gesellschaftsanalysen. Prozesse – Krisen – Transformationen Mi., 10-12 Uhr (ab 18.10.2017)
Raum R 1083 (VMP 5)

SozÖk/
SoWi

2

4

Allgoewer, Elisabeth/
Schui, Florian
The state and the economy in historical perspective 26.10.17, 13:30-17 Uhr
09.11.17, 13:30-17 Uhr
16.11.17, 13:30-17 Uhr
01.12.17, 13:30-17 Uhr
Raum A215 (VMP 9)

VWL

1

2

Busch, Timo/
Schiemann, Frank
Sustainable Finance and Management Fr., 27.10.17, ganztags
Rentzelstraße 7

SozÖk/
SozÖk

1

2

Krause, Melanie Ph.D.-Seminar – Empirical Research in Economics Donnerstags, 12:15 – 13:15 Uhr (ab 19.10.2017)
Raum 0029 (VMP 5)

VWL

1

2

Littig, Beate
(Fellow, Institut für Höhere Studien, Wien (Österreich))
Sozial-ökologische Transformations­forschung. Konzepte, Ansätze und Methoden Mi., 10.01.18, 16:00-17:30 Uhr (Vorbesprechung)
Di., 23.01.18, 10:00 – 17:30 Uhr
Mi., 14.02.18, 10:00 – 17:30 Uhr
Raum A215 (VMP 9)

Extern

—-

2

Pfau-Effinger, Birgit Theories of Comparative and Historical Welfare State Research Mi., 01.11.17, 14:15-15:45 Uhr
Mi.,15.11.17, 14:15-15:45 Uhr
Mo., 20.11.17, ganztags
Di., 21.11.17, ganztags
Mi., 22.11.17, ganztags
Raum B230 (VMP 9)

SoWi

2

4

Rastetter, Daniela Standards guter Arbeit: Verhalten in Organisationen, Aus- und Weiterbildung, Managing Diversity Mo., 06.11.17, 10:00 – 17:00 Uhr
Di., 07.11.17, 10:00 – 17:00 Uhr
Raum A215, VMP 9

SozÖk

1

2

Schramm, Florian Quality of Working Life: Personalwirtschaftliche Analysen Fr., 06.10.17, ganztägig
Sa., 07.10.17, ganztägig
Raum B230, VMP 9

SozÖk

1

2

Slapničar, Sergeja
(University of Ljubljana, Slowenien)
Incentivierung, Motivation und Entscheidungsfindung 1-Tages-Forschungsworkshop (11.10. oder 12.10.2017)
Termine stehen noch nicht fest

Extern

—-

1

Vogel, Rick

 

PUNO & Friends: Paper Development Workshop Blöcke, alle vier Wochen à 4 Stunden
Termine stehen noch nicht fest

SozÖk

1

2

 

Dozent/in Titel der Lehrveranstaltung Termine FB LVS LP
Schlüsselkompetenzen
Busch, Timo/
Geiger, Daniel
Academic Publishing and Publication Strategy Fr., 24.11.17, ganztags
Fr., 08.12.17, ganztags
Raum B230 (VMP 9)
SozÖk 2 4
Crow, Kimberly/
Elkins, Stephan
(Socio Trans Marburg)
Academic Writing Do., 15.03.18, 10:00 – 17:30 Uhr
Fr., 16.03.18, 10:00 – 17:30 Uhr
Räume 0079 und 0080 (VMP 5)
Extern —- 1
Rauchmann, Sabine Literaturrecherche für Doktorandinnen und Doktoranden Mo., 09.10.17, 09-17.00 Uhr
Di., 10.10.17, 09-16.00 Uhr
Schulungsraum der Bibliothek Wirtschaftswissenschaften
(VMP 5)
Extern —- 1

FB = Fachbereich
LP = Leistungspunkte
LVS = Lehrveranstaltungsstunden

Anmeldungen:

Anmeldungen zu den Kursen sind möglich über „Geventis“ (https://www.geventis.uni-hamburg.de/login) in folgenden Zeiträumen:

a) 03.08.17 (13 Uhr) bis 22.09.17 (13 Uhr) für folgende Kurse:

  • Quality of Working Life: personalwirtschaftliche Analysen (Vogel)
  • Incentivierung, Motivation und Entscheidungsfindung (Slapničar)
  •  Literaturrecherche für Doktorandinnen und Doktoranden (Rauchmann)

b) 03.08.17 (13 Uhr) bis 06.10.17 (13 Uhr) für folgende Kurse:

  • Introduction to R (Fritsche) – Applied Labour Economics (Marcus / Siedler)
  • Applied Microeconometrics (Siedler)
  • Gesellschaftsanalysen. Prozesse – Krisen – Transformationen (Adloff / Neckel)
  • Ph.D. Seminar – Empirical Research in Economics (Krause)
  • Standards guter Arbeit: Verhalten in Organisationen, Aus- und Weiterbildung, Managing Diversity (Rastetter)
  • PUNO & Friends: Paper  Development Workshop  (R. Vogel)

c) 03.08.17 (13 Uhr) bis 18.10.17 (13 Uhr) für folgende Kurse:

  • Research Seminar in International Relations (Jakobeit / Meyer)
  • Qualitative Comparative Analysis and Fuzzy Sets (Kley)
  • Quantitative Text- und Literaturanalysen (Quantitative Reviews of Social Sciene Research) (Teichert)
  • Paradigmatic shifts in economics and the role of the state (Allgoewer)
  • Sustainable Finance and Management (Busch / Schiemann)
  • Theories of Comparative and Historical Welfare State Research (Pfau-Effinger)

d) 03.08.17 (13 Uhr) bis 03.11.17 (13 Uhr) für folgende Kurse:

  • MAXQDA Complete: Transkription, Datenaufbereitung und computergestützte Auswertung (Dresing) – Qualitative Interviews mit ExpertInnen. Methodologie, Konzeption und Forschungspraxis (Menz) – Academic Publishing and Publication Strategy (Busch / Geiger)

e) 03.08.17 (13 Uhr) bis 24.11.17 (13 Uhr) für folgende Kurse:

  • Processes, Sequences, and Mechanisms: Introduction to Process Tracing (Rosert)
  • Sozial-ökologische Transformations­forschung. Konzepte, Ansätze und Methoden (Littig)

f) 03.08.17 (13 Uhr) bis 26.01.18 (13 Uhr) für folgende Kurse:

  • Text as Data: Text Mining and Analysis in Economics, Social Sciences and Finance using R (Fritsche)
  • Academic Writing (Crow / Elkins)

HSU-Doktorandenweiterbildung 2017: Einführung in die Qualitative Comparative Analysis

Institution: Helmut-Schmidt-University Hamburg

Lecturer: Dr. Lasse Cronqvist, Universität Trier

Date:
20.09.2017, 09:00 – 17:00 Uhr
21.09.2017, 09:00 – 16:00 Uhr.

Place: Helmut-Schmidt-Universität, Holstenhofweg 85, 22043 Hamburg. Austragungsort ist an beiden Tagen Seminarraum 0108 in H1.

Language of instruction: German

Registration: Der direkte Kursbeitritt erfolgt unter diesem Link. Wer nicht Angehöriger der Helmut-Schmidt-Universität ist, lege sich zuvor bitte unter diesem Link ein Konto auf dem Ilias-System der HSU an.

Contents:
Der Kurs führt in die Grundlagen der konfigurationellen Analyse mit Qualitative Comparative Analysis (QCA) ein. Nach einer wissenschaftstheoretischen Einordnung des Ansatzes werden wir am ersten Tag die Grundprinzipien der QCA Analyse behandeln. Dies erfolgt auch anhand der gemeinsamen Analyse verschiedener Anwendungsbeispiele und der Einführung aktueller, einschlägiger Software. Im weiteren Verlauf des Kurses werden auch Erweiterung von QCA wie mvQCA diskutiert und die viel beachtete Verbindung von QCA und fuzzy sets (fsQCA) eingeführt. Neben einer kritischen Betrachtung der Anwendungsmöglichkeiten der vorgestellten Ansätze für eigene Forschungsvorhaben der Teilnehmenden, bildet ein Ausblick auf aktuelle Entwicklungen im Bereich der QCA Analyse den Abschluss des Kurses.

HSU-Doktorandenweiterbildung 2017: Game Theory Reloaded – A Postgraduate Course

Institution: Helmut-Schmidt-University Hamburg (HSU)

Lecturer: Klaus Beckmann, Chair of Public Economics, Helmut Schmidt University

Dates & places:

  1. 18. September 2017: Introduction, Seminarraum 0110, H1, HSU
  2. 20. September 2017: Intermediate Topics, Seminarraum 0110 H1, HSU
  3. 21. September 2017: Advanced Topics and Extensions, Seminarraum 0109, H1, HSU

Starting time-finishing time on each day: 09:00-16:30

Language of instruction: English or German, depending on the course composition (to be decided upon at the beginning of the course).

Registration:
To register for the course, please click here. Non-members of the Helmut-Schmidt-Universität may firstly click here to create an HSU-Ilias-account, and secondly use the first link to join the course.

Contents:
See http://hermes.hsu-hh.de/~ac/kursplan-spieltheorie-seminar.pdf for the course contents.

Feel free to attend individual days or course offerings according to your prior knowledge or liking.

 

HSU-Doktorandenweiterbildung 2017: Necessary Condition Analysis (NCA) – A novel view on causality and on empirical data analysis

Institution: Erasmus University, Rotterdam/Helmut-Schmidt-University Hamburg

Lecturers:
Jan Dul, Rotterdam School of Management, Erasmus University
Sven Hauff, Helmut Schmidt University

Date: 12.10.2017 – 10 a.m. to 15 p.m.

Place: Hamburg Business School, Hamburg University

Room: tba

Language of instruction: English

Registration: You can register for the course until 05.10.17 by email to Sven Hauff (hauff@hsu-hh.de)

Contents:

What is NCA?
NCA is a novel, user-friendly methodological approach, recently published in Organizational Research Methods that understands cause-effect relations as “necessary but not sufficient” (not as additive logic used in regression). A necessary condition implies that without the right level of the condition a certain effect cannot occur. This is independent of other causes, thus the necessary condition can be a bottleneck, critical factor, constraint, disqualifier, etc. In practice, the right level of necessary condition must be put and kept in place to avoid guaranteed failure. Other causes cannot compensate for this factor. Thus NCA provides a novel view on causality and on empirical data analysis.

Whom is NCA for?
NCA is applicable to any discipline, and can provide strong results even when other analyses such as regression analysis show no or weak effects. By adding a different logic and data analysis approach, NCA adds both rigor and relevance to your theory, data analysis, and publications. NCA does not require advanced statistical or methodological knowledge beforehand. It can be used in both quantitative research as well as in qualitative research. You can become one of the first users of NCA in your field, which makes your publication(s) extra attractive.

What will be discussed in the seminar?
The seminar consists of two parts:

  1. In the first part (1-2 hours) we will discuss the method and its applications in different management fields. We will explain the differences between necessity logic and traditional additive logic and describe the relevance of necessary conditions for theory and practice.
  2. Immediately afterwards, in the second part (1-3 hours depending on the number of participants) we will discuss the method in more detail. In particular we will focus on the participants’ research areas and datasets. We will also demonstrate how to use the NCA software to identify/test potential necessary conditions in empirical data sets. Participants who are interested in a demonstration of the method on their dataset can bring their dataset on a USB drive (e.g., excel.csv file) or perform an NCA analysis on their own computer.

More information:

  • erim.nl/nca
  • Dul, J. (2016) Necessary Condition Analysis (NCA): Logic and methodology of “necessary but not sufficient” causality, Organizational Research Methods, 19(1), 10-52.

WORKSHOP “Projektmanagement in der Forschung” in WEIMAR

Die Anwendung von Projektmanagement ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor bei der Durchführung von Forschungsprojekten und Dissertationen und stellt eine wichtige Kernkompetenz für die weitere Karriere in Wissenschaft und Industrie dar. Junge Wissenschaftler und Promivierende haben häufig folgende Fragen:
– Wie kann ich mein Forschungsvorhaben oder meine Dissertation planen? Für welche Zeiträume plane ich? Wie kann ich planen und gleichzeitig flexibel bleiben?
– Was muss ich tun, um meinen Plan auch einzuhalten? Wie überprüfe ich meinen Fortschritt? Wie bleibe ich am „Roten Faden“?
– Wie gehe ich mit Problemen und Störungen um? Was ist, wenn alles länger dauert? Wenn es Störungen von außen gibt?
– Wie funktioniert die Teamarbeit im Projekt? Was tue ich, wenn andere Ihre Termine nicht einhalten?
– Wie kann ich die Zusammenarbeit mit meinem Betreuer oder Professor verbessern? Welche Unterstützung kann ich erwarten?
– Was tue ich, wenn andere Aufgaben mich von meiner eigenen Forschung ablenken? Wie gehe ich mit mehreren Projekten gleichzeitig um?

Zielgruppe: Doktoranden und Post-Docs

Ziel und Nutzen des Workshops:
Sie lernen die Grundsätze des Projektmanagements kennen und erhalten praktische Anwendungstipps für Ihre Forschungsprojekte. Für einen direkten Praxisbezug werden im Workshop ausgewählte Projektmanagement-Methoden auf Ihre Dissertationen und Forschungsprojekte angewendet. So können Ihre Fragen konkret und am Beispiel beantwortet und Lösungsalternativen angeboten werden.

Inhalte des Workshops:
1) Übersicht und Grundlagen des Projektmanagements
2) Zieldefinition und Planung (Zieldefinition der Dissertation oder des Forschungsprojektes; Stakeholder- und Risikoanalyse; Terminplanung, Meilensteine, Zeitpuffer; Flexible Planung bei dynamischen Projekten und das Einplanen von Freiräumen)
3) Prioritäten setzen und Zeitmanagement verbessern (Prioritäten setzen; Verfügbare Arbeitszeit auf die verschiedenen Arbeitsbereiche aufteilen; Freiräume schaffen, auch für Privates; Tipps gegen Perfektionismus und Aufschieberitis; Tages- und Wochenplanung optimieren)
4) Projektdurchführung und -steuerung (Monitoring des Fortschritts und Projektsteuerung bei Planabweichungen; Umgang mit Änderungen im Projekt und Unvorhergesehenem; Was tun in Krisen oder bei Problemen, oder, wenn alles viel zu lange dauert?)
5) Die Zusammenarbeit mit anderen (Klärung gegenseitiger Erwartungen (z.B. mit dem Betreuer, anderen Universitäten, Kooperationspartnern, Industriepartner); Unterschiedliche Zielvorstellungen erkennen und „verhandeln“; Rollenklärung und Verantwortlichkeiten bei Forschungsteams; Vorgehensweise und Arbeitsmethodik im Workshop)

Der Workshop ist sehr praxisbezogen und orientiert sich an den aktuellen Forschungsvorhaben (Fallbeispielen) der Teilnehmenden und deren Fragestellungen. Daher werden die oben genannten Inhalte teils auf die Bedürfnisse angepasst. In Gruppenarbeit werden anhand einzelner Vorhaben beispielsweise Ziele und Rahmenbedingungen der Promotion oder eines größeren Forschungsprojektes diskutiert, Terminpläne erarbeitet und deren realistische Umsetzbarkeit geprüft. Typische Problemfälle bei dem Management von Dissertationen und Forschungsprojekten werden diskutiert. Hierzu gehören beispielsweise das Setzen von Prioritäten, die Zusammenarbeit mit dem Professor / der Professorin bzw. anderen involvierten Personen, Motivation und der Umgang mit Phasen der Promotion oder des Forschungsprojektes. Trainerinputs und Aktivphasen finden abwechselnd statt, so dass das Gelernte direkte Anwendung findet.

Wann? 29.09.2017 10:30 Uhr – 30.09.2017 16:00 Uhr
Wo? Management Akademie Weimar (Villa Ingrid), Gutenbergstr. 1 in 99423 Weimar
Teilnahmegebühr: 499 EUR zzgl. MwSt.
Weitere Infos und Anmeldung unter: http://www.management-akademie-weimar.de/veranstaltungen-2/

Über die Trainerin:
Frau Dr. Sandra Dierig ist Unternehmensberaterin mit dem Schwerpunkt Projektmanagement. Sie arbeitet mit mittelständischen und großen Unternehmen, trainiert Projektleiter und Projektteams und berät Unternehmen bei der Optimierung ihrer unternehmensweiten Projektmanagement-Prozesse. Ihre Seminare für Doktoranten und Post-Docs, die sie seit über 10 Jahren in verschiedenen Universitäten anbietet, sind auf die akademischen Rahmenbedingungen und die Anforderungen der Wissenschaftler angepasst. Als ehemalige Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet Projektmanagement der Universität Kassel kennt sie die Anforderungen an Doktoranden und Post-docs und die Rahmenbedingungen des universitären Umfelds. Frau Dr. Dierig ist Diplomingenieurin mit Zusatzqualifikationen im Internationalen Management und Business Coaching. Ihre Doktorarbeit verfasste sie zum Thema: „Projektkompetenz im Unternehmen entwickeln“.

Sprech-und Präsentationstraining für Doktoranden (in WEIMAR)

600 Poster in einem Raum – warum sollte man gerade Ihnen zuhören? Sie stehen vor der Herausforderung, komplexe und hochspezifische Themen nicht nur kurz und stringent, sondern vor allem überzeugend und ansprechend präsentieren zu müssen. Hier gilt: Bringen Sie nicht möglichst viel Inhalt in wenig Zeit unter. Heben Sie stattdessen stichhaltig und überzeugend und, ja, auch unterhaltsam die Stärken Ihrer Arbeit hervor. Führen Sie schlüssig durch Ihre Arbeit, das Experiment, die Studie. Woran liegt es, dass man anderen zuhört und Ihnen (noch) nicht? Überzeugendes Auftreten entsteht vor allem durch sprecherische Präsenz. Kraftvolles, präsentes und stringentes Sprechen ist erlernbar.

Dieser Workshop bietet Ihnen die einmalige Verbindung von Sprech- und Präsentationstraining und damit eine umfassende Vorbereitung nicht nur auf Posterpräsentationen. Vermittelt wird, neben theoretischen Einblicken, vor allem praktisches Wissen. Neben Grundregeln für den richtigen Gebrauch Ihrer Stimme lernen Sie, was Sie beim eigenen Vortrag beachten sollten und erhalten eine Rückmeldung, wie Ihre Zuhörer Sie erleben. Sie erhalten das Rüstzeug, Ihre Präsentation wirkungs- und eindrucksvoll zu gestalten. Sie werden sensibilisiert für eigenes und fremdes Kommunikationsverhalten.

Workshopinhalte:
– Präsenztraining – was ist individuelle Präsenz?
– Körpersprache und Sprechwirkung
– Stimme und Sprechweise
– Einsatz der Sprechausdrucksmittel (Sprechmelodie, Sprechtempo, Lautstärke, Akzentuierung, Deutlichkeit)
– Vorbereitung von Präsentationen
– Stilistische Ebenen, Wortwahl, und Satzstrukturen
– Den Vortrag zielführend beginnen, gestalten und abschließen
– Anschaulich und lebendig: Rhetorische Stilmittel
– Nutzung von Präsentationsmedien?
– Umgang mit Lampenfieber
– Hörerführung und Aufmerksamkeitslenkung
– Souveräner Umgang mit skeptischem Publikum

Methoden:
– Fundierte theoretische Grundlagen, zahlreiche Übungen und Videofeedback.
– Arbeit in Gruppe und Kleingruppe

Ablauf:
Tag I:
– Willkommen und Herausforderungen
– Theoretische Grundlagen
– Analyse Ihrer dreiminütigen Posterpräsentation mit Videofeedback
– Festlegung Ihrer persönlichen Schwerpunkte für die Weiterarbeit
– Übungen zum Thema Stimme und Präsenz, Rhetorik und Präsentation in Gruppe und Kleingruppe

Tag II:
– Vertiefung der Übungen
– Übung am Poster mit Sofortfeedback
– Erneute Präsentation mit Videofeedback und Auswertung
– Gemeinsame Reflexion der eigenen Schwerpunkte und Ausblick auf individuelle Weiterarbeit

Wann? Montag, den 18.09.2017 09.00 Uhr – Dienstag, den 19.09.2017 17.00 Uhr
Wo? Management Akademie Weimar (Villa Ingrid), Gutenbergstraße 1, 99423 Weimar
Teilnahmegebühr: 450 EUR zzgl. MwSt. (= 535,50 EUR brutto)
Weitere Infos und Anmeldung unter: www.management-akademie-weimar.de/veranstaltungen-2/

Durch die Veranstaltung führt: Eva-Maria Ortmann (Sprechwissenschaftlerin M.A., Sängerin)
Sie arbeitet als Stimm- / Rhetoriktrainerin und Gesangslehrerin in Medien, Wirtschaft, Lehre und Schauspiel: Seit mehreren Jahren hat sie eine Lehrtätigkeit an der Universität Erfurt und der Friedrich-Schiller-Universität Jena im Fach Sprech- und Singstimmbildung inne, ebenso lange ist sie Mitarbeiterin des Instituts für Sprechbildung Weimar. Sie trainiert Mediensprecher und ist seit 2004 Sprechtrainerin beim Radiosender „Antenne Thüringen“. Zu ihrer Arbeit als Trainerin kommt eine Tätigkeit als freischaffende Sängerin und Sprecherin. Sie moderiert Kongresse, Konzerte und Galaabende.

Weiterbildungen und Qualifikationen:
– 2015/16 zweijährige Ausbildung Funktionale Stimmarbeit bei Michael Heptner „Die Heptner-Methode“
– weiterführende Gesangsstudien bei Marietta Zumbült und Martin Ulrich
– 2008 Accelerated Learning nach Dave Meier
– 1996-2004 Studium der Sprechwissenschaften/Phonetik/Auslandsgermanistik/Romanistik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, 2004 Magistra A.
– 1992-96 Gesangstudium an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar

Management Revue – Socio-Economic Studies – Special Edition: Human Resources, Labour Relations and Organizations. A European Perspective

Special Edition
management revue – Socio-Economic Studies

Human Resources, Labour Relations and Organizations – A European Perspective
http://www.nomos-shop.de/29502

Contents
Wenzel Matiaske & Simon Fietze
Introduction

Wolfgang Mayrhofer, Chris Brewster
European Human Resource Management: Researching Developments over Time

Paul Boselie
A Balanced Approach to Understanding the Shaping of Human Resource Management in Organisations

Erik Poutsma, Paul E. M. Ligthart, Roel Schouteten
Employee Share Schemes in Europe. The Influence of US Multinationals

Ingo Singe, Richard Croucher
US Multi-Nationals and the German Industrial Relations System

Walther Müller-Jentsch
Trade Unions in a Civilized Market Economy

Stefan Kirchner
Embedded Flexibility Strategies and Diversity within National Institutional Frameworks: How many Flexibility Profiles are in the German Model?

Dudo von Eckardstein, Stefan Konlechner
Employer Behavior: Human Resource Management Research and Teaching in Germany and Austria

Wenzel Matiaske
Pourquoi pas? Rational Choice as a Basic Theory of HRM

Jörg Freiling
RBV and the Road to the Control of External Organizations

Werner Nienhüser
Resource Dependence Theory – How Well Does It Explain Behavior of Organizations?

Kirsten Foss, Nicolai J. Foss
The Next Step in the Evolution of the RBV: Integration with Transaction Cost Economics

Reminder: 11th International Research Workshop – Methods for PhD (10 – 15 September 2017)

We still have some vacancies! Check our website for further information: http://www.phd-network.eu/irws/registration/

11th International Research Workshop – Methods for Ph
10–15 September 2017
Akademie Sankelmark, Flensburg (Germany)
University of Southern Denmark, Kolding (Denmark)

PROGRAMME
PARALLEL MORNING SESSION 1 (11 – 13 September 2017@Akademie Sankelmark)

PARALLEL AFTERNOON SESSION 2 (11 – 13 September 2017@Akademie Sankelmark)

PARALLEL SESSION 3 (14 September 2017@SDU Kolding)

WORKSHOP COMMITTEE:

  • Wenzel Matiaske, Helmut-Schmidt-University
  • Simon Fietze, University of Southern Denmark
  • Heiko Stüber, Institute for Employment Research

FEES & REFUGEE SCHOLARSHIPS

469 Euro (with accommodation and meals)
299 Euro (without accommodation, lunch and dinner are included)

We are offering up to three funded scholarships to support refugee postgraduate students from Germany. Full details including eligibility criteria and how to apply for a scholarship can be found on the workshop website.

It is possible to get a certificate on 5 credit points (according to the European Credit Transfer System).

CONTACT & REGISTRATION

For any questions don’t hesitate to contact the workshop committee (irwsnetwork@gmail.com).
Please register for the workshop on the workshop website.

ORGANIZERS

  • Helmut-Schmidt-University/University of the FAF Hamburg, Faculty of Economics and Social Sciences
  • Institute for Employment Research (IAB), The Research Institute of the Federal Employment Agency in Nuremberg
  • University of Southern Denmark, Department of Entrepreneurship and Relationship Management
  • Akademie Sankelmark im Deutschen Grenzverein e.V.
SUPPORTERS
  • University of Southern Denmark, Department of Environmental and Business Economics
  • Europa-Universität Flensburg
  • University of Hamburg, Faculty of Economics and Social Sciences
  • University of Hamburg, School of Business
  • Leuphana University Lüneburg, Faculty of Economics
  • Werkstatt für Personal- und Organisationsforschung e.V.
  • German Socio-Economic Panel Study (SOEP) at the DIW Berlin
  • Hans-Boeckler-Foundation