Category Archives: Research Design

GIGA Winter Term Programme 2019: 10 October – 2 December

GIGA German Institute of Global and Area Studies
Neuer Jungfernstieg 21
20354 Hamburg

The following seminars are open to doctoral students and postdoctoral researchers at the GIGA and its partner institutions. Please note that other external participants are asked to pay a small course fee.

10 – 11 October Research Design and Strategy Edalina Rodrigues Sanches, Universidade de Lisboa
14 – 15 October Qualitative approaches to data collection and analysis Alexandra Hartman, UCL
21 – 22 October Experimental Methods in the Social Sciences Joanna Gereke, MZES

Nan Zhang, Max Planck Institute for Research on Collective Goods

5 – 6 November Data Analysis with R Rodrigo Rodrigues-Silveira, Salamanca University
12 November Concept formation and measurement Saskia Ruth-Lovell, GIGA
25 November Global approach to CAS Series I Patrick Köllner, GIGA
2 December Global approach to CAS Series II André Bank, GIGA

Information on Registration
Participants need to register online by filling in the registration form that is available on the website of the respective event. Please note that your registration will be confirmed by email only after the deadline (there is no automatic registration confirmation).

Questions regarding the course programme or registration should be addressed to Paula Denker. 

Registration deadline: Tuesday, 24 September 2019

Graduate School der Universität Hamburg – Promotionsstudiengang der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften – Kursangebot im Wintersemester 2019/20 (Stand: 28.08.2019)

Eine Komplettübersicht des aktuellen Kursprogramms der WiSo-Graduate-School der Universität Hamburg finden Sie hier. Bitte beachten Sie die Anmeldefristen.

Inside the Editor’s Head: Publizieren in internationalen Fachjournalen

Institution: Helmut-Schmidt-University Hamburg

Lecturer: PD Dr. Florian Kühn, Senior Research Fellow am Zentrum für globale Kooperationsforschung, Universität Duisburg-Essen

Date: 06.09.2019, 10:00-14:30

Location: Helmut-Schmidt-Universität, Holstenhofweg 85, 22043 Hamburg, Seminarraum 105, H1

Language of instruction: Deutsch

Registration: To register, please mail to Axel Czaya (czaya@hsu-hh.de).

Contents:
Florian Kühn führt aus der Sicht eines Herausgebers einer internationalen Fachzeitschrift (Journal of Intervention and Statebuilding) in die Tücken, Fallstricke, aber auch Praxis und Abläufe des Publishings ein. Wenn wir – womöglich zum ersten Mal? – vor der Frage stehen, wo und wie ein Aufsatz eingereicht werden kann und sollte, um angemessen berücksichtigt zu werden, aber auch eine Chance zu haben, einen Peer Review-Prozess zu überstehen, erscheint die Welt der Journal Publishings zunächst wie ein Buch mit sieben Siegeln. Dieser Workshop behandelt in drei Blöcken den Prozess einer Veröffentlichung (Welches Journal? Welcher Aufsatz? Wie präsentieren?). Aus der Sicht eines Herausgebers schildert Florian Kühn häufig gemacht Fehler und gibt Tipps, wie ein Aufsatz erfolgreich eingereicht werden kann, wie die Kommunikation zwischen Herausgebern und Einreichenden sowie zwischen Editorial Boards und Gutachtern verläuft, und wie sich die Chancen verbessern lassen, einen Aufsatz unterzubringen. Was kennzeichnet einen guten Aufsatz, wie präsentiere ich Forschungsergebnisse, welches Publikum spreche ich an, an welche bestehende Forschung knüpfe ich an (oder von welcher grenze ich meine Forschung ab), wie soll das Verhältnis zwischen Forschungsstand – Forschungsergebnissen – Desideraten sein, etc.? Je nach Interesse können Fragen zu Open Access, zu Indices, zu Zitationen und Impact-Berechnungen diskutiert werden.

VHB-ProDok-Kurs: „Simulation Modelling for Business Research“ vom 7. bis 10. Oktober 2019 in Kiel

Vom 7. bis 10. Oktober 2019 führt Professorin Catherine Cleophas (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel) zum zweiten Mal im ProDok-Angebot den erfolgreichen Kurs „Simulation Modelling for Business Research” in Kiel durch, zu dem wir Sie herzlich einladen.

Abstract
Business research increasingly considers wicked problems and complex dynamic systems. Analytical models of such problems and systems quickly become untraceable and unsolvable. Given increasing computational power, simulation models provide an alternative tool. They can fuel studies tracing the long-term evolution of systems and comparing the outcomes of alternative scenarios. However, successfully applying simulation modelling for business research requires expertise on applicable simulation paradigms, approaches to model validation and the analysis of stochastic results.

Anmeldefrist: 8. September 2019

Interessierte können sich für alle Kurse über das elektronische Anmeldeformular https://vhbonline.org/veranstaltungen/prodok/anmeldung/ oder per Email an prodok@vhbonline.org anmelden. Unter dem Link finden Sie außerdem die Informationen zur Anmeldegebühr.

Hier erhalten Sie eine Übersicht über das VHB-ProDok Kursangebot. Alle weiteren Informationen zu VHB-ProDok finden Sie außerdem unter http://prodok.org. Für Rückfragen steht Ihnen Projektkoordinatorin Kathrin Schöps (kathrin.schoeps@vhbonline.org) von der Geschäftsstelle des VHB gerne zur Verfügung.

VHB-ProDok: Kurs „Event History Analysis” – 07.-10.10.2019 in München

Vom 7. bis 10. Oktober 2019 führen Professorin Mariaclelia Stefania Di Serio (L’Università Vita-Salute San Raffaele, Milano) und Professor  Nikolaus Beck (Università della Svizzera italiana, Lugano) zum ersten Mal in unserem ProDok-Angebot den Kurs „Event History Analysis” an  der Technischen Universität München durch, zu dem wir Sie herzlich einladen.


Inhalt

Techniques of event history analysis have proven to be one of the most important empirical research tools in management and organizational research. These methods, stemming from demography and medicine, are best suited for the analysis of dynamic processes that are characterized by the occurrence of discrete events, or in other words: for the analysis of transition processes between two different states of existence. The most prominent transition process in organizational research is, of course, the death of organizations. However, also other events during the life course of organizations that can be summarized as organizational change events are subject to the application of event history analysis tools.

This course aims at providing students with the most relevant techniques of event history analysis. At the end of this course students should be able to understand the theoretical concepts of event history analysis as well as to apply these methods by themselves.

The following topics are planned to be addressed in the course:

  • The basic concepts of event history modeling: Duration, censoring,continuous time, discrete time, hazard rate, cumulative hazard rate,density, survivor function
  • Non-parametric methods: e.g. life table estimators, Kaplan-Meier-functions
  • Semi-parametric and parametric models: Exponential models, piecewise constant exponential models, Gompertz-, Weibull-, log-logistic models, Cox-models
  • Time varying covariates and split spells: quantitative and qualitative time varying covariates and splitting, panel data. Different forms of modeling duration dependence
  • Recurring event models – organizational change
  • The application of panel data: Discrete time hazard rate models, comparison with continuous time hazard rate models
  • Unobserved heterogeneity: Fixed effects, stratified Cox-models

Anmeldefrist: 8. September 2019

Interessierte können sich für alle Kurse über das elektronische Anmeldeformular https://vhbonline.org/veranstaltungen/prodok/anmeldung/ oder per Email unter  prodok@vhbonline.org anmelden. Unter dem Link finden Sie außerdem die Informationen zur Anmeldegebühr.

Hier erhalten Sie eine aktuelle Übersicht über unser VHB-ProDok Kursangebot. Alle weiteren Informationen zu VHB-ProDok finden Sie außerdem unter http://prodok.org. Für Rückfragen steht Ihnen VHB-Projektkoordinatorin Kathrin Schöps (kathrin.schoeps@vhbonline.org) von der Geschäftsstelle des VHB gerne zur Verfügung.

VHB-ProDok: Kurs “Experimental Research and Behavioral Decision Making” an der HU Berlin

Vom 15. bis 18. Juli 2019 führt Professor Christian D. Schade (Humboldt-Universität zu Berlin) den bereits sehr erfolgreich stattgefundenen Kurs „Experimental Research and Behavioral Decision Making” an der Humboldt-Universität zu Berlin durch, zu dem wir Sie herzlich einladen.

Abstract and Learning Objectives
Various robust deviations from rational decision making have been reported such as loss aversion, probability weighting, status quo bias, overconfidence etc. Understanding those deviations leads to a more realistic modelling of the behavior of different economic actors and to an increased prediction success. In this course, participants will understand those and other important deviations from rationality as well as their theoretical explanations/modelling, e.g., prospect theory and mental accounting. Most theories have been developed implementing psychological and economic experiments. Whereas psychological experiments are mostly asking the respondents for hypothetical choices, real decisions with actual monetary payoffs are implemented in economic experiments. Half of the course will be concerned with a profound introduction to the several deviations from rationality that have been reported with real decision makers and with the theoretical treatment of those deviations. The other half of the course will deal with different types of experiments and different experimental designs as well as the matching of research question and type of empirical method to be used.

Anmeldung und weitere Infos
InteressentInnen können sich noch bis 16. Juni 2019 über das elektronische Anmeldeformular https://vhbonline.org/veranstaltungen/prodok/anmeldung/ oder per E-Mail an prodok@vhbonline.org anmelden. Unter dem Link finden Sie außerdem die Informationen zur Anmeldegebühr.

Hier erhalten Sie die Übersicht über das VHB-ProDok Kursangebot. Alle weiteren Informationen zu VHB-ProDok finden Sie unter http://prodok.org. Für Rückfragen steht Ihnen die Projektkoordinatorin Kathrin Schöps (kathrin.schoeps@vhbonline.org) von der Geschäftsstelle des VHB gerne zur Verfügung.

VHB-ProDok: Kurs “Theoretical Perspectives on Corporate Social Responsibility (CSR)”

Vom 2. bis 5. April 2019 führen Professorin LAURA MARIE EDINGER-SCHONS (Universität Mannheim) und Professor CHRISTOPHER WICKERT (Vrije Universiteit Amsterdam) erstmals einen Kurs zum Thema „THEORETICAL PERSPECTIVES ON CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY (CSR)” durch.

Inhalt des 4-tägigen Workshops sind die Diskussion und das Entwickeln eines gemeinsamen Verständnisses über grundlegende theoretische Ansätze in der CSR-Forschung. Dies soll helfen, den Teilnehmern nicht nur ein fundiertes Verständnis der Forschung zu vermitteln, sondern auch, den State-of-the-Art der Literatur und aufkommende „hot topics” mit relevanten Forschungsfragen zu verknüpfen. Der Workshop beinhaltet thematische Diskussionen zu verschiedenen Themenfeldern sowie themenübergreifende Inputs durch die Workshopleiter/in z.B. zum Publikationsprozess in der CSR Forschung, Karriereplanung, sowie Einbeziehung von Praktikern in die Forschung.

Der ProDok-Kurs CSR wendet sich in erster Linie an NachwuchswissenschaftlerInnen der Betriebswirtschaftslehre, die in ihrer Forschung einen Schwerpunkt auf die Bereiche CSR, unternehmerische Nachhaltigkeit sowie das grundlegende Verhältnis von Wirtschaft und Gesellschaft setzen.

Interessenten können sich noch bis zum 1. MÄRZ 2019 über das elektronische Anmeldeformular http://vhbonline.org/veranstaltungen/prodok/anmeldung/ oder per Email an prodok@vhbonline.org anmelden. Unter dem Link finden Sie außerdem die Informationen zur Anmeldegebühr.

Hier finden sie eine Übersicht über das VHB-ProDok Kursangebot. Alle weiteren Informationen zu VHB-ProDok finden Sie unter http://prodok.org. Für Rückfragen steht Ihnen Kathrin Schöps (kathrin.schoeps@vhbonline.org) von der Geschäftsstelle des VHB gerne zur Verfügung.

VHB ProDok: Kursverzeichnis 2019

Der VHB unterstützt mit seinem Kursprogramm die Doktorandenausbildung in der Betriebswirtschaftslehre an Universitäten im deutschsprachigen Raum. Bei ProDok handelt es sich um ein Angebot, das es NachwuchswissenschaftlerInnen ermöglicht, sich auch auf Gebieten auf höchstem Niveau weiterzubilden, die an ihrer eigenen Hochschule nicht oder weniger stark vertreten sind.

Auf diese Weise können Angebot und Nachfrage auch von Spezialveranstaltungen sehr gut zusammengeführt werden und die wissenschaftliche Ausbildung an wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten im deutschsprachigen Raum international noch konkurrenzfähiger werden.

Das Format der Kurse ist regelmäßig so konzipiert, dass sie einem Umfang von 6 ECTS entsprechen. Die Anrechnung an den Fakultäten ist allerdings derzeit noch individuell abzuklären.

Zur Kursübersicht 2019

Informationen zu Anmeldung, Teilnahme und Zahlung finden Sie unter:

https://vhbonline.org/veranstaltungen/prodok/anmeldung/.

Rückfragen richten Sie gerne jederzeit an prodok@vhbonline.org.

Hamburg Business School: Doctoral study courses in winter semester 2018/19

The following doctoral study courses will be on offer at the Hamburg Business School in winter semester 2017/18:

  • HCHE Research Seminar and PhD Course (12.-13.11.2018)
    Patricia Born (Informationen)
  • Behavioral & Experimental Economics (4 Termine, Start 14.12.2018)
    Markus Nöth & Guido Voigt (Informationen)
  • Advanced Modelling and Optimization (Blockkurs 17.-21.12.2018)
    Malte Fliedner & Knut Haase (Informationen)
  • Recent Developments in Causal Inference (Blokkurs im Januar)
    Martin Spindler (Informationen)
  • Survey Research (4.-6.2.2019, Kick-off 5.11.2018)
    Karen Gedenk (Informationen)
  • Recent Developments in Audit Research and an Approach to getting Published (20.-22.2.2019)
    Nicole Ratzinger-Sakel (Informationen)

See also https://www.bwl.uni-hamburg.de/en/forschung/promotion.html for further information on the doctoral studies program of the Hamburg Business School.

VHB-ProDok: Kurs „Endogeneity” – 19.-22.9.2018 in Tübingen

Vom 19. bis 22. September 2018 führt Professor Dominik Papies (Universität Tübingen) erneut im ProDok-Angebot einen Kurs zum Thema „ENDOGENEITY” durch. Der Kurs wurde im letzten Jahr sehr gut evaluiert.

Interessenten können sich noch bis 18. AUGUST 2018 über das elektronische Anmeldeformular http://vhbonline.org/veranstaltungen/prodok/anmeldung/ oder per Email an prodok@vhbonline.org anmelden. Unter dem Link finden Sie außerdem die Informationen zur Anmeldegebühr.

Alle Informationen zu VHB-ProDok finden Sie unter http://prodok.org. Für Rückfragen steht Ihnen unsere Projektkoordinatorin Kathrin Schöps (kathrin.schoeps@vhbonline.org) von der Geschäftsstelle des VHB gerne zur Verfügung.

Hier erhalten Sie den Gesamtüberblick über unser Kursangebot VHB-ProDok.

Abstract:

Many empirical research projects that use non-experimental data are struggling with the proper identification of causal effects of independent variables (e.g., price, management decisions) on dependent variables (e.g., demand). The reason is that the identification of a causal effect hinges on the untestable assumption that the error term of a model is uncorrelated with the independent variables. If this assumption is not met, a model is plagued by endogeneity. The topic of endogeneity has received considerable attention, and it is probably the most frequently encountered troublemaker in a review process at an academic journal. This course therefore has the goal of making students familiar with the problem of endogeneity and potential remedies. This implies that it will cover the opportunities and problems associated with traditional approaches (e.g., Instrumental Variable estimation) as well as more recent developments (e.g., Gaussian Copulas). The course will also cover how the data structure (e.g., panel data) can be utilized to address the problem.

Because the literature on endogeneity is often quite technical, this course aims at providing an easily accessible approach to this topic. Special emphasis will also be given to understanding when endogeneity indeed poses a real problem as compared to settings in which endogeneity is less likely to be a real threat to the validity of the findings. After completing this course, students will be able to define and describe endogeneity problems in different empirical settings, they will know how to implement techniques that address endogeneity, and they will be aware of the (dis)advantages of different methods. 

Date of event:

19. – 22. September 2018

Location:

University of Tübingen

School of Business and Economics

Nauklerstr. 47

72074 Tübingen

Lecturer:

Prof. Dr. Dominik Papies (Universität Tübingen)

Registration:

To get an overview of the amount of the participation fee and to register for the course, please use this link: http://vhbonline.org/veranstaltungen/prodok/anmeldung/

You can also send an email to prodok(at)vhbonline(dot)org.