Category Archives: Other Institutions

Grant Acquisition – How to Produce a Winning Proposal

Dieser Workshop vermittelt Hintergrundwissen, Kenntnisse und Werkzeuge für das Konzipieren und Schreiben von Projektanträgen für Forschungsförderung. Horizon2020, das Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung und Innovation dient als Modell, die erworbenen Fähigkeiten sind auf andere Forschungsförderprogramme übertragbar.

Die Seminarsprache ist Englisch.

Referentin
Monica Schofield arbeitet seit 1999 für Tutech Innovation GmbH wo sie Director International Cooperation ist. Derzeit leitet sie den Geschäftsbereich Kompetenzentwicklung und Beratung. Seit 1995 ist sie in ganz Europa als Beraterin für Forschungs- und Innovationsmanagement aktiv, wobei sie zahlreiche Workshops zum Thema durchgeführt hat.

Mehr Information

YEEES PhD Research Stay Grant: Call 2019

The inter- and transdisciplinary project YEEES is looking for PhD candidates interested in a research stay in one of our partner countries: Germany, Mozambique, Namibia or South Africa (please check our Partner Universities).

Our project especially elaborates on the resilience of cities/ peri-urban areas and entrepreneurship, while focusing challenges in various areas, e.g. agriculture, education, health and transport/mobility.

Are you interested in conducting research in another country for one or two months in one of the following areas? Be part of our project by applying for our PhD Research Stay.

Please be aware that you have to be registered as a PhD Student/Candidate at a University in one of the following countries: Germany, Mozambique, Namibia or South Africa.

Deadline for application: September 20th 2019

VHB-ProDok: Kurs „Event History Analysis” – 07.-10.10.2019 in München

Vom 7. bis 10. Oktober 2019 führen Professorin Mariaclelia Stefania Di Serio (L’Università Vita-Salute San Raffaele, Milano) und Professor  Nikolaus Beck (Università della Svizzera italiana, Lugano) zum ersten Mal in unserem ProDok-Angebot den Kurs „Event History Analysis” an  der Technischen Universität München durch, zu dem wir Sie herzlich einladen.


Inhalt

Techniques of event history analysis have proven to be one of the most important empirical research tools in management and organizational research. These methods, stemming from demography and medicine, are best suited for the analysis of dynamic processes that are characterized by the occurrence of discrete events, or in other words: for the analysis of transition processes between two different states of existence. The most prominent transition process in organizational research is, of course, the death of organizations. However, also other events during the life course of organizations that can be summarized as organizational change events are subject to the application of event history analysis tools.

This course aims at providing students with the most relevant techniques of event history analysis. At the end of this course students should be able to understand the theoretical concepts of event history analysis as well as to apply these methods by themselves.

The following topics are planned to be addressed in the course:

  • The basic concepts of event history modeling: Duration, censoring,continuous time, discrete time, hazard rate, cumulative hazard rate,density, survivor function
  • Non-parametric methods: e.g. life table estimators, Kaplan-Meier-functions
  • Semi-parametric and parametric models: Exponential models, piecewise constant exponential models, Gompertz-, Weibull-, log-logistic models, Cox-models
  • Time varying covariates and split spells: quantitative and qualitative time varying covariates and splitting, panel data. Different forms of modeling duration dependence
  • Recurring event models – organizational change
  • The application of panel data: Discrete time hazard rate models, comparison with continuous time hazard rate models
  • Unobserved heterogeneity: Fixed effects, stratified Cox-models

Anmeldefrist: 8. September 2019

Interessierte können sich für alle Kurse über das elektronische Anmeldeformular https://vhbonline.org/veranstaltungen/prodok/anmeldung/ oder per Email unter  prodok@vhbonline.org anmelden. Unter dem Link finden Sie außerdem die Informationen zur Anmeldegebühr.

Hier erhalten Sie eine aktuelle Übersicht über unser VHB-ProDok Kursangebot. Alle weiteren Informationen zu VHB-ProDok finden Sie außerdem unter http://prodok.org. Für Rückfragen steht Ihnen VHB-Projektkoordinatorin Kathrin Schöps (kathrin.schoeps@vhbonline.org) von der Geschäftsstelle des VHB gerne zur Verfügung.

VHB-ProDok: Kurs „Bayesian Modeling” – 23.-26.09.2019 in Frankfurt am Main

Vom 23. bis 26. September 2019 führen die Professoren Joachim Büschken (KU Eichstätt-Ingolstadt) und Thomas Otter (Goethe-Universität Frankfurt am Main) erstmals in unserem ProDok-Angebot den Kurs  „Bayesian Modeling” an der Goethe-Universität Frankfurt am Main durch, zu dem wir Sie herzlich einladen.


Abstract and Learning Objectives

The past 30 years have seen a dramatic increase in the use of modern Bayesian methods that facilitated the development and estimation of  theoretically meaningful empirical models in marketing and other disciplines. This course will focus on recent developments and applications of Bayesian statistical methods in marketing. However, the tools and models discussed apply in a wide context of micro-econometric and psychometric applications.

The course targets students who are interested in Bayesian inference with an eye towards adapting existing micro-econometric and psychometric models or developing and estimating new models. Our goal is to develop computing skills so that you can work somewhat more independently from pre-programmed software that sometimes constrains theory development and testing.

Anmeldefrist: 25. August 2019

Interessierte können sich für alle Kurse über das elektronische Anmeldeformular https://vhbonline.org/veranstaltungen/prodok/anmeldung/ oder per Email unter  prodok@vhbonline.org anmelden. Unter dem Link finden Sie außerdem die Informationen zur Anmeldegebühr.

Hier erhalten Sie eine aktuelle Übersicht über unser VHB-ProDok Kursangebot. Alle weiteren Informationen zu VHB-ProDok finden Sie außerdem unter http://prodok.org. Für Rückfragen steht Ihnen VHB-Projektkoordinatorin Kathrin Schöps (kathrin.schoeps@vhbonline.org) von der Geschäftsstelle des VHB gerne zur Verfügung.

Professional development opportunity: student research supervision course (6.-10.08.2018)

What makes a great research supervisor? This summer school course appeals to anyone who is currently involved in supervising student research or projects at undergraduate and/or postgraduate level, or who wants to begin supervising student research or projects. Using a range of interactive approaches, we will explore good supervision practice, troubleshoot the challenges for effective supervision, and collaborate to produce a resource for you to take back to your organisations to share and implement effective supervision in practice.

Further information and registration

Danish Institute for Human Rights: Human Rights Research Methods

The Danish Institute for Human Rights and the PhD School of the Faculty of Law of the University of Copenhagen invite PhD students working on human rights-related topics to submit an application to participate in the PhD course on human rights research methods, which will take place in Copenhagen from 28th to 30th May 2018. The course is open to about 15 students.

Deadline for application is April 7th.

More information on the course as well as detailed programme: https://menneskeret.dk/kalender/phd-course-human-rights-research-methods.

Management Akademie Weimar: Storytelling für die Wissenschaft (27.-28.07.2018)

“In einer demokratischen Gesellschaft ist eine bürgerorientierte Wissenschaftskommunikation (…) keine Zumutung. Eher schon wird durch sie jenes räsonierende Publikum realisiert, in dem Kant überhaupt das Medium der Aufklärung sah.” (S. 24, “Fundiert Forschen”, Springer Verlag, Wiesbaden, 2017)

Wissenschaftskommunikation ist das Zauberwort: wissenschaftliche Inhalte sollen nicht nur innerhalb eines Fachbereiches geteilt, sondern auch sachlich, interdisziplinär und offen reflektiert werden. Die Öffentlichkeit hat ein verstärktes Interesse an den Ergebnissen wissenschaftlicher Arbeit. Es steigt die Nachfrage nach allgemein verständlichen Inhalten. Wissenschaftler und Forscherinnen können sich nicht mehr nur auf ihre akademischen Leistungen verlassen. Um ihre Expertise Kooperationspartnern, Vorgesetzten, Geldgebern, potentiellen Kunden, Geschäftspartnern oder auch Investoren verständlich, klar und ansprechend zu präsentieren, benötigen sie mehr als ihre Fachkompetenz. Es geht um die richtige Formulierungen und die passende Visualisierung. Genau diese Kompetenz können Sie in diesem Workshop erlernen.

Zielgruppe: Dieser Workshop eignet sich für Forscherinnen und Wissenschaftler sowohl aus der universitären wie der industriellen Forschung und Entwicklung. Ein Hochschulabschluss wird vorausgesetzt.

Wann? Freitag, den 27.07.2018 ab 10:00 Uhr bis Samstag, den 28.07.2018 um 17:00 Uhr

Wo? Management Akademie Weimar (Villa Ingrid), Gutenbergstraße 1, 99423 Weimar

Teilnahmegebühr: 599,- EUR (netto; inkl. MwSt.: 712,81 EUR) bei Anmeldung bis 30.04.2018. Nach Ablauf der Early-Bird-Konditionen gilt der Normaltarif von 699,- EUR netto.

Weitere Infos und Anmeldung unter http://www.management-akademie-weimar.de/veranstaltungen-2/

Management Akademie Weimar: BarCamp zum kritischen Denken (08.-09.06.2018)

Kritisches Denken – wir wollen darüber diskutieren, offen und frei: Was ist kritisches Denken? Welchen gesellschaftlichen Stellenwert hat es? In unserem Alltag? Im Beruf? Im Bildungssystem? In der Wissenschaft? In der Wirtschaft? Das Wort „Kritik“ hat in den letzten Jahrzehnten einen eher negativen Beigeschmack erhalten. Kritik zu üben – sei diese nun konstruktiv oder gut gemeint – bedeutet, die Schwachpunkte und die negativen Aspekte aufzuzeigen. Aber „Kritik“ hat sowohl eine negative als auch eine positive Konnotation.

Eine kritische Auseinandersetzung, ein kritischer Diskurs oder eine Kritik im klassischen Sinne ist eine systematische, wissenschaftliche Beschäftigung mit einem Thema. Es bedeutet, dass wir Argumenten, Ideen, Positionen und wissenschaftlichen Belegen auseinandersetzen auf den Prüfstand stellen. Sie hinterfragen und untersuchen. Das ist nicht nur in der Wissenschaft wichtig. In Zeiten offener und freier Informationsverbreitung gewinnt die Fähigkeit zum kritischen Denken für Jedermann an Relevanz. Quellen und Informationen sollten geprüft und hinterfragt werden. Nicht jede Information ist zuverlässig. Wir sollten also darüber sprechen, wie wir dieser Anforderung gerecht werden können.

Wir wollen uns kritisch mit dem kritischen Denken beschäftigen – in einem offenen Format, dem BarCamp. Ein BarCamp gibt nur die Struktur einer Konferenz vor – die Inhalte liefern Sie als Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst. Sie dürfen Vorträge halten, Workshops durchführen, Diskussionsrunden moderieren, Fragen in den Raum stellen, Theorien und Ideen präsentieren, – Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Ziel ist, die Idee des kritischen Denkens in unserer heutigen Gesellschaft zu erfassen und zu dokumentieren. Jede Teilnehmerin oder Teilnehmer kann sich an der Dokumentation und der anschließenden Publikation beteiligen. Wir, die Management Akademie Weimar und Dr. Anna Kollenberg, freuen uns auf einen Austausch auf Augenhöhe, der uns alle in unserem Denken und Handeln weiterbringen, uns inspirieren und neue Perspektiven aufzeigen wird.

Wann? 08.06.2018 19.00 – 09.06.2018 19:00 Uhr
Wo? Management Akademie Weimar (Villa Ingrid), Gutenbergstraße 1 in 99423 Weimar
Weitere Infos und Anmeldung: http://www.management-akademie-weimar.de/veranstaltungen-2/

PHD Scholarships Sponsored by The Kühne Foundation: PHD Program in Logistics And Management

Kühne Logistics University is very happy to announce the availability of 10 competitive full scholarships donated by the Kühne Foundation, for enrollment in the KLU PhD program in Logistics and Management per 1 September 2018. The Kühne Foundation is very happy and proud to donate these scholarships in view of the full recognition that KLU has received from the State of Hamburg (Germany) to grant doctoral degrees.

For further information on the program please click here.

Storytelling für die Wissenschaft

“In einer demokratischen Gesellschaft ist eine bürgerorientierte Wissenschaftskommunikation (…) keine Zumutung. Eher schon wird durch sie jenes räsonierende Publikum realisiert, in dem Kant überhaupt das Medium der Aufklärung sah.” (S. 24, “Fundiert Forschen”, Springer Verlag, Wiesbaden, 2017)

Wissenschaftskommunikation ist das Zauberwort: wissenschaftliche Inhalte sollen nicht nur innerhalb eines Fachbereiches geteilt, sondern auch sachlich, interdisziplinär und offen reflektiert werden. Die Öffentlichkeit hat ein verstärktes Interesse an den Ergebnissen wissenschaftlicher Arbeit. Es steigt die Nachfrage nach allgemein verständlichen Inhalten. Wissenschaftler und Forscherinnen können sich nicht mehr nur auf ihre akademischen Leistungen verlassen. Um ihre Expertise Kooperationspartnern, Vorgesetzten, Geldgebern, potentiellen Kunden, Geschäftspartnern oder auch Investoren verständlich, klar und ansprechend zu präsentieren, benötigen sie mehr als ihre Fachkompetenz. Es geht um die richtige Formulierungen und die passende Visualisierung. Genau diese Kompetenz können Sie in diesem Workshop erlernen.

Zielgruppe: Dieser Workshop eignet sich für Forscherinnen und Wissenschaftler sowohl aus der universitären wie der industriellen Forschung und Entwicklung. Ein Hochschulabschluss wird vorausgesetzt.

Inhalte: Der Workshop umfasst drei wesentliche Elemente:
1. Erkenntnisse aus dem logischen Denken: Wie denke ich – wie denkt mein Publikum? Die Teilnehmenden lernen – anhand ihrer eigenen Forschungsthemen – Inhalt so zu strukturieren, dass fachfremde Leser und Zuhörer die Informationen leichter nachvollziehen können. Die Struktur basiert auf Forschungsergebnissen aus der Logik und dem Storytelling.
2. Analyse der Zielgruppen: Mit wem spreche ich eigentlich? Wir erarbeiten und analysieren gemeinsam verschiedene Zielgruppen-Typen nach Methoden aus dem Marketing. Die Teilnehmenden üben dann die Vermittlung ihrer Inhalten für verschiedene Zielgruppen – als Präsentation, Aufsatz oder Poster.
3. Die Storyline für wissenschaftliche Helden-Geschichten. Wie begeistere ich mein Publikum, damit es mir überhaupt (weiter) zuhört? Genau hier sind die Erkenntnisse und Methoden des Storytelling nützlich. Wenn ein Thema in einem besonders strukturierten Zusammenhang – einer Storyline – kommuniziert wird, bleibt das Publikum interessiert. Die Teilnehmenden entwickeln eine Storyline für ihr aktuelles Forschungsthema.

Wann? Freitag, den 27.07.2018 ab 10:00 Uhr bis Samstag, den 28.07.2018 um 17:00 Uhr
Wo? Management Akademie Weimar (Villa Ingrid), Gutenbergstraße 1, 99423 Weimar
Teilnahmegebühr: 599,- EUR (netto; inkl. MwSt.: 712,81 EUR) bei Anmeldung bis 30.04.2018. Nach Ablauf der Early-Bird-Konditionen gilt der Normaltarif von 699,- EUR netto.

Ihre Referentin: Dr. Anna Kollenberg
Weitere Infos und Anmeldung unter: http://www.management-akademie-weimar.de/veranstaltungen-2/