Category Archives: Other Institutions

Universität Duisburg-Essen: Stellenausschreibung als wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiter (100%) am Lehrstuhl für Unternehmens- und Technologieplanung, Schwerpunkt Telekommunikationswirtschaft

Die Universität Duisburg-Essen sucht am Campus Duisburg in der Fakultät für Betriebswirtschaftslehre, Mercator School of Management, Lehrstuhl für Unternehmens- und Technologieplanung, Schwerpunkt Telekommunikationswirtschaft eine/n

wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiter
an Universitäten
(Entgeltgruppe 13 TV-L)

Ihre Aufgabenschwerpunkte:

  • Aktive Mitarbeit an Forschungsprojekten auf den Gebieten strategisches Management/Marketing und Technologiemanagement in Netzindustrien
  • Durchführung von vorlesungsbegleitenden Übungen
  • Betreuung und Vorkorrektur von Seminar- und Bachelor-/Masterarbeiten
  • Vorbereitung und Vorkorrektur von Klausuren
  • Organisation von Konferenzen / Unterstützung in der Öffentlichkeitsarbeit

Im Rahmen der Tätigkeit wird Gelegenheit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation (Promotion) geboten. Das Promotionsthema kann in Absprache mit dem Lehrstuhlinhaber konkretisiert werden.

Ihr Profil:
Gesucht werden Absolventen mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium in den Fächern Wirtschaftsingenieurwesen, Betriebswirtschaftslehre oder Wirtschaftspsychologie (möglichst Prädikatsexamen) von mind. 8 Semestern. Kenntnisse in der Planung, Umsetzung und Auswertung empirischer Erhebungen sowie möglichst einschlägige Praktika und/oder Erfahrungen im Bereich der Telekommunikations- oder Medienindustrien sind von Vorteil. Die Bewerberin/der Bewerber sollte in der Lage sein, das lehrstuhleigene Computernetzwerk zu verwalten. Zudem sind sehr gute Englischkenntnisse wünschenswert.

Besetzungszeitpunkt: 01.07.2020
Vertragsdauer: 3 Jahre
Arbeitszeit: 100 Prozent einer Vollzeitstelle
Bewerbungsfrist: 30.04.2020

Die Universität Duisburg- Essen verfolgt das Ziel, die Vielfalt ihrer Mitglieder zu fördern (s. http://www.uni-due.de/diversity). Sie strebt die Erhöhung des Anteils der Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter i. S. des § 2 Abs. 3 SGB IX sind erwünscht.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 277-20 an Herrn Prof. Dr. Torsten J. Gerpott, Universität Duisburg- Essen, Fakultät für Betriebswirtschaftslehre, Mercator School Management, Lehrstuhl für Unternehmens- und Technologieplanung, Schwerpunkt Telekommunikationswirtschaft, 47048 Duisburg, Telefon 0203/37-92657, E-Mail tobias.mikolas@uni-due.de.

Informationen über die Fakultät und die ausschreibende Stelle finden Sie unter:

http://www.msm.uni-due.de/utp
www.uni-due.de

Call for Dissertations: promotion – der Dissertationswettbewerb des Verlags Barbara Burdich

Der Verlag Barbara Budrich schreibt auch in diesem Jahr wieder den Dissertationspreis ‚promotion‘ aus, bei dem eine Promovendin oder ein Promovend eine kostenlose Veröffentlichung seiner/ihrer Dissertationsschrift gewinnen kann.

Reichen Sie Ihre eigene Dissertation bis spätestens 31.08.2020 (Poststempel) ein, lassen Sie diese von einer Fachjury bewerten und gewinnen Sie mit etwas Glück die kostenlose Veröffentlichung Ihrer Dissertation in der Reihe promotion im Verlag Barbara Budrich!

Teilnehmen können alle, die eine Dissertation in einem der fünf Fachbereiche des Verlages (Erziehungswissenschaft, Geschlechterforschung, Politik, Soziale Arbeit, Soziologie) angefertigt, im Laufe von 12 Monaten vor dem 31. August abgeschlossen und diese noch nicht (auch nicht digital) veröffentlicht haben. Die eingereichten Dissertationen müssen zudem mit mindestens ‚magna cum laude‘ bewertet worden sein.

Bei Interesse finden Sie alle wichtigen Informationen zur Teilnahme unter http://www.budrich-academic.de/de/studieren/promotion/. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Franziska Deller, promotion@budrich.de.

Ausschreibung FU Berlin: im Rahmen des Promotionskollegs »Gerechtigkeit durch Tarifvertrag. Grundlagen der Tarifautonomie« am Institut für Arbeitsrecht der FU Berlin

Ausschreibung

im Rahmen des Promotionskollegs »Gerechtigkeit durch Tarifvertrag. Grundlagen der Tarifautonomie« an der Freien Universität Berlin, Institut für Arbeitsrecht.

Im Rahmen des von der Hans-Böckler-Stiftung (HBS) eingerichteten Promotionskollegs am Institut für Arbeitsrecht der Freien Universität Berlin sind acht Promotionsstipendien für eine Laufzeit von maximal drei Jahren zum 01.November 2020 zu vergeben. Im Zentrum des rahmenden Promotionskollegs steht die Suche nach normativen Grundlagen der Tarifautonomie und ihrer verfassungsrechtlichen Garantie. Diese sollen der Tarifautonomie in den Arbeitsbeziehungen der Gegenwart wieder das gehörige Gewicht verschaffen, das sie in der jüngeren Vergangenheit auch durch konzeptionelle Schwäche verloren hat. Hieran knüpfen sich vor allem arbeits- und verfassungsrechtliche, daneben aber auch sozialwissenschaftliche Fragen.

Das Kolleg bietet ein fundiertes wissenschaftliches Begleitprogramm, das anregt und bildet, aber nicht erdrückt, es bietet engagierte Betreuung und akademischen Austausch, es bietet schließlich ausgezeichnete Forschungsbedingungen an der Freien Universität Berlin, ihrerseits Mitglied im Exzellenzverbund der Berlin University Alliance.

Vorgesehene Themenschwerpunkte des Kollegs sind:

  1. Zivilrechtliche Grundlagen der Tarifautonomie
  2. Grund- und menschenrechtliche Gewährleistung der Tarifautonomie
  3. Neuralgische Probleme des Tarifvertrags- und Arbeitskampfrechts.
  4. Institutioneller Vergleich und grenzüberschreitende Entwicklungen von Tarifverhandlungssystemen

Nähere Informationen finden sich unter: https://www.jura.fu-berlin.de/fachbereich/einrichtungen/zivilrecht/lehrende/roedlf/5_-Promotionskolleg/index.html

Promovierende erhalten derzeit eine Förderung in Höhe von 1.450 € (umfasst 1.350€ Grundstipendium, 100 € Forschungskostenpauschale). Zusätzlich können bis zu 100€ Krankenkassenzuschuss und ggf. Familienzulagen gezahlt werden. Die Laufzeit der Stipendien beträgt max. drei Jahre.

Voraussetzung für den Erhalt eines Stipendiums ist ein überdurchschnittliches erstes juristisches Examen bzw. ein überdurchschnittlicher wirtschafts- oder sozialwissenschaftlicher Masterabschluss, das/der spätestens zum 31.05.2020 vorliegen sollte. Als weiteres Auswahlkriterium neben einem überdurchschnittlichen Studienabschluss gilt ein gewerkschaftliches oder gesellschaftspolitisches Engagement.

Über die Stipendien wird voraussichtlich im Oktober 2020 nach den Richtlinien des BMBF und den Auswahl-Förderungskriterien der Hans-Böckler-Stiftung entschieden. Die Bewerbungsunterlagen finden Sie auf der Homepage der Hans-Böckler-Stiftung unter „Strukturierte Promotion“.

Bewerben Sie sich bitte mit den erforderlichen Unterlagen und mit einem Exposé (max. fünf Seiten), in dem das geplante Vorhaben skizziert und in das Forschungsprogramm des Kollegs eingeordnet wird. Die Bewerbung senden Sie bitte bis zum 15.04.2020 – ausschließlich in elektronischer Form – an folgende E-Mail-Adresse: gerechtigkeit@rewiss.fu-berlin.de.

Nutzen Sie die oben genannte E-Mail-Adresse bitte ebenso, wenn Sie inhaltliche Fragen haben. Fragen zum Bewerbungsverfahren richten Sie bitte an bewerbung@boeckler.de.

Univ.-Prof. Dr. Florian Rödl (M.A.), Institut für Arbeitsrecht, Freie Universität Berlin, Van’t-Hoff-Straße 8, 14195 Berlin

ReMaT – Research Management Training for Early-Stage Scientists on 24 & 25 September 2020 in Hamburg

Institution: The workshop is provided by Tutech Innovation GmbH, a company jointly owned by the Hamburg University of Technology (TUHH) and the Free and Hanseatic City of Hamburg whose mission is to promote effective transfer and exploitation of scientific and technological knowledge.

Lecturers:  Monica Schofield, CEng FIET, Dr. Margarete Remmert-Rieper (both Tutech Innovation GmbH)

New Date (!):
Thursday, 24 September 2020, 09:00 am – 07:00 pm
Friday, 25 September 2020, 08:45 am – 04:30 pm

Place: Tutech Innovation GmbH, Harburger Schloßstr. 6-12, 21079 Hamburg

Language of instruction: English

Registration: For additional information on workshop fees, conditions of registration and participation as well as the course programme, please click here.

 

 

Uni Bremen: Doctoral Workshop – Digitalization in Logistics on February 10 – 11, 2020

We are happy to invite PhD students and doctoral candidates to our Doctoral Workshop “Digitalization in Logistics” in Bremen. The workshop is organized by the Bremen Research Cluster for Dynamics in Logistics (LogDynamics) and will be held on February 10 – 11, 2020 at the University of Bremen. It is a satellite event in cooperation with the 7th International Conference on Dynamics in Logistics (LDIC 2020). The goal of the Doctoral Workshop is to forge a seed of young researchers from different disciplines, who share the interest in mechanisms for coordination of logistics processes as well as in the cooperation and competitiveness in supply chains.

The courses of the workshop include among others the following topics:

  • Global Supply Chains and logistics management
  • Good logistics research & design science research
  • Digitalization and its impacts on transportation and mobility
  • Logistics optimization problems

The students will utilize this knowledge within their own projects to:

  • classify their research project in the topic landscape of the workshops
  • sharpen the understanding of the working principles and realize the interdependencies between different levels and components of the systems
  • work on concrete industrial case studies to explore evaluation possibilities

All researchers who work on projects or theses at the interface of logistics, computer science, industrial engineering or related fields are welcome to send their application. Successful participants will receive a certificate at the end of program.

Please submit your application, including CV and a short description of your project or thesis by January 5, 2020, via e-mail at info@logdynamics.de.

For a detailed program and other important dates, please see the flyer or visit the website www.doctoral-workshop.logdynamics.de.

YEEES PhD Research Stay Grant: Call 2019

The inter- and transdisciplinary project YEEES is looking for PhD candidates interested in a research stay in one of our partner countries: Germany, Mozambique, Namibia or South Africa (please check our Partner Universities).

Our project especially elaborates on the resilience of cities/ peri-urban areas and entrepreneurship, while focusing challenges in various areas, e.g. agriculture, education, health and transport/mobility.

Are you interested in conducting research in another country for one or two months in one of the following areas? Be part of our project by applying for our PhD Research Stay.

Please be aware that you have to be registered as a PhD Student/Candidate at a University in one of the following countries: Germany, Mozambique, Namibia or South Africa.

Deadline for application: September 20th 2019

VHB-ProDok: Kurs „Event History Analysis” – 07.-10.10.2019 in München

Vom 7. bis 10. Oktober 2019 führen Professorin Mariaclelia Stefania Di Serio (L’Università Vita-Salute San Raffaele, Milano) und Professor  Nikolaus Beck (Università della Svizzera italiana, Lugano) zum ersten Mal in unserem ProDok-Angebot den Kurs „Event History Analysis” an  der Technischen Universität München durch, zu dem wir Sie herzlich einladen.


Inhalt

Techniques of event history analysis have proven to be one of the most important empirical research tools in management and organizational research. These methods, stemming from demography and medicine, are best suited for the analysis of dynamic processes that are characterized by the occurrence of discrete events, or in other words: for the analysis of transition processes between two different states of existence. The most prominent transition process in organizational research is, of course, the death of organizations. However, also other events during the life course of organizations that can be summarized as organizational change events are subject to the application of event history analysis tools.

This course aims at providing students with the most relevant techniques of event history analysis. At the end of this course students should be able to understand the theoretical concepts of event history analysis as well as to apply these methods by themselves.

The following topics are planned to be addressed in the course:

  • The basic concepts of event history modeling: Duration, censoring,continuous time, discrete time, hazard rate, cumulative hazard rate,density, survivor function
  • Non-parametric methods: e.g. life table estimators, Kaplan-Meier-functions
  • Semi-parametric and parametric models: Exponential models, piecewise constant exponential models, Gompertz-, Weibull-, log-logistic models, Cox-models
  • Time varying covariates and split spells: quantitative and qualitative time varying covariates and splitting, panel data. Different forms of modeling duration dependence
  • Recurring event models – organizational change
  • The application of panel data: Discrete time hazard rate models, comparison with continuous time hazard rate models
  • Unobserved heterogeneity: Fixed effects, stratified Cox-models

Anmeldefrist: 8. September 2019

Interessierte können sich für alle Kurse über das elektronische Anmeldeformular https://vhbonline.org/veranstaltungen/prodok/anmeldung/ oder per Email unter  prodok@vhbonline.org anmelden. Unter dem Link finden Sie außerdem die Informationen zur Anmeldegebühr.

Hier erhalten Sie eine aktuelle Übersicht über unser VHB-ProDok Kursangebot. Alle weiteren Informationen zu VHB-ProDok finden Sie außerdem unter http://prodok.org. Für Rückfragen steht Ihnen VHB-Projektkoordinatorin Kathrin Schöps (kathrin.schoeps@vhbonline.org) von der Geschäftsstelle des VHB gerne zur Verfügung.

VHB-ProDok: Kurs „Bayesian Modeling” – 23.-26.09.2019 in Frankfurt am Main

Vom 23. bis 26. September 2019 führen die Professoren Joachim Büschken (KU Eichstätt-Ingolstadt) und Thomas Otter (Goethe-Universität Frankfurt am Main) erstmals in unserem ProDok-Angebot den Kurs  „Bayesian Modeling” an der Goethe-Universität Frankfurt am Main durch, zu dem wir Sie herzlich einladen.


Abstract and Learning Objectives

The past 30 years have seen a dramatic increase in the use of modern Bayesian methods that facilitated the development and estimation of  theoretically meaningful empirical models in marketing and other disciplines. This course will focus on recent developments and applications of Bayesian statistical methods in marketing. However, the tools and models discussed apply in a wide context of micro-econometric and psychometric applications.

The course targets students who are interested in Bayesian inference with an eye towards adapting existing micro-econometric and psychometric models or developing and estimating new models. Our goal is to develop computing skills so that you can work somewhat more independently from pre-programmed software that sometimes constrains theory development and testing.

Anmeldefrist: 25. August 2019

Interessierte können sich für alle Kurse über das elektronische Anmeldeformular https://vhbonline.org/veranstaltungen/prodok/anmeldung/ oder per Email unter  prodok@vhbonline.org anmelden. Unter dem Link finden Sie außerdem die Informationen zur Anmeldegebühr.

Hier erhalten Sie eine aktuelle Übersicht über unser VHB-ProDok Kursangebot. Alle weiteren Informationen zu VHB-ProDok finden Sie außerdem unter http://prodok.org. Für Rückfragen steht Ihnen VHB-Projektkoordinatorin Kathrin Schöps (kathrin.schoeps@vhbonline.org) von der Geschäftsstelle des VHB gerne zur Verfügung.

Professional development opportunity: student research supervision course (6.-10.08.2018)

What makes a great research supervisor? This summer school course appeals to anyone who is currently involved in supervising student research or projects at undergraduate and/or postgraduate level, or who wants to begin supervising student research or projects. Using a range of interactive approaches, we will explore good supervision practice, troubleshoot the challenges for effective supervision, and collaborate to produce a resource for you to take back to your organisations to share and implement effective supervision in practice.

Further information and registration

Danish Institute for Human Rights: Human Rights Research Methods

The Danish Institute for Human Rights and the PhD School of the Faculty of Law of the University of Copenhagen invite PhD students working on human rights-related topics to submit an application to participate in the PhD course on human rights research methods, which will take place in Copenhagen from 28th to 30th May 2018. The course is open to about 15 students.

Deadline for application is April 7th.

More information on the course as well as detailed programme: https://menneskeret.dk/kalender/phd-course-human-rights-research-methods.